Unterstützen US-Unternehmen die Zensur?

Shiyu Zhou, stellvertretender Direktor der Bürgerrechtsorganisation Global Internet Freedom Consortium, zeigte jedoch während der Anhörung eine PowerPoint-Präsentation, die Cisco-Mitarbeiter 2002 vor chinesischen Beamten gehalten haben. Diese lege nahe, so berichtet der US-Branchendienst CNet, dass Cisco entgegen den Beteuerungen Chandlers die Behörden bei der Einrichtung der sogenannten Great Firewall doch unterstützt habe.

Durbin bezeichnete diese Präsentation als beunruhigend. Er erwägt eine Gesetzesinitiative, die amerikanischen Unternehmen Beschränkungen bei Geschäften mit repressiven Regierungen auferlegen. Die Industrie hingegen bevorzugt einen freiwilligen Verhaltenskodex, an dem führende Technologie-Unternehmen seit Januar 2007 zusammen mit verschiedenen Menschenrechtsorganisationen arbeiten. Dieser ist allerdings noch nicht in Kraft, wie der Vertreter der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Program Director, Business and Human Rights Arvind Ganesan, kritisierte. Es wäre schön gewesen, wenn er nach 18 Monaten hätte bekanntgeben können, dass der Kodex fertig sei und die Unternehmen sich danach richteten. Stattdessen "verhandeln wir immer noch, während die Nutzer kein bisschen sicherer sind und die Zensur andauert." Durbin drängte die Unternehmen, den Kodex schnell fertigzustellen. Andernfalls drohte er mit politischen Maßnahmen. Es sei vielleicht an der Zeit, dass der Kongress moralische Verpflichtungen in gesetzliche verwandle, so Durbin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Unterstützen US-Unternehmen die Zensur?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


sag' ich doch! 22. Mai 2008

..und DAS ist das eigentliche Problem! Meiner Meinung nach müsste es in der heutigen...

Hurz 22. Mai 2008

finde ich schon äußerst dreist. Da es kein Embargo gegen China gibt und wohl auch so...

bluber 21. Mai 2008

:) Es kommt drauf an. Wenn es um belanglose Aussagen hier im Forum geht würde ich das...

No Patents 21. Mai 2008

Ich habe nicht gesagt, dass ich die chinesischen Politbueromitglieder nicht ins Meer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /