Abo
  • Services:

Unterstützen US-Unternehmen die Zensur?

Shiyu Zhou, stellvertretender Direktor der Bürgerrechtsorganisation Global Internet Freedom Consortium, zeigte jedoch während der Anhörung eine PowerPoint-Präsentation, die Cisco-Mitarbeiter 2002 vor chinesischen Beamten gehalten haben. Diese lege nahe, so berichtet der US-Branchendienst CNet, dass Cisco entgegen den Beteuerungen Chandlers die Behörden bei der Einrichtung der sogenannten Great Firewall doch unterstützt habe.

Durbin bezeichnete diese Präsentation als beunruhigend. Er erwägt eine Gesetzesinitiative, die amerikanischen Unternehmen Beschränkungen bei Geschäften mit repressiven Regierungen auferlegen. Die Industrie hingegen bevorzugt einen freiwilligen Verhaltenskodex, an dem führende Technologie-Unternehmen seit Januar 2007 zusammen mit verschiedenen Menschenrechtsorganisationen arbeiten. Dieser ist allerdings noch nicht in Kraft, wie der Vertreter der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Program Director, Business and Human Rights Arvind Ganesan, kritisierte. Es wäre schön gewesen, wenn er nach 18 Monaten hätte bekanntgeben können, dass der Kodex fertig sei und die Unternehmen sich danach richteten. Stattdessen "verhandeln wir immer noch, während die Nutzer kein bisschen sicherer sind und die Zensur andauert." Durbin drängte die Unternehmen, den Kodex schnell fertigzustellen. Andernfalls drohte er mit politischen Maßnahmen. Es sei vielleicht an der Zeit, dass der Kongress moralische Verpflichtungen in gesetzliche verwandle, so Durbin.

 Unterstützen US-Unternehmen die Zensur?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

sag' ich doch! 22. Mai 2008

..und DAS ist das eigentliche Problem! Meiner Meinung nach müsste es in der heutigen...

Hurz 22. Mai 2008

finde ich schon äußerst dreist. Da es kein Embargo gegen China gibt und wohl auch so...

bluber 21. Mai 2008

:) Es kommt drauf an. Wenn es um belanglose Aussagen hier im Forum geht würde ich das...

No Patents 21. Mai 2008

Ich habe nicht gesagt, dass ich die chinesischen Politbueromitglieder nicht ins Meer...

denkar 21. Mai 2008

Das sind doch völlig verschiedene Kulturkreise, da kann man doch nicht einfach westliche...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /