ARD-Online-Mediathek wird nachgebessert

Probleme bei Zusammenführung der Angebote der Landesrundfunkanstalten

Die neu gestartete Online-Mediathek der ARD läuft noch nicht ganz rund. Die Zusammenschaltung der Inhalte der Landesrundfunkanstalten ist eine Herausforderung. Dazu hat sich ARD-Online-Koordinatorin Heidi Schmidt gegenüber der Frankfurter Rundschau geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die ARD-Mediathek ist noch nicht in der End-Ausbaustufe", sagte Schmidt. So seien einige Fernsehprogramme der Dritten noch nicht an das über Pfingsten gestartete System angeschlossen, in dem Fernseh- und Radiobeiträge des öffentlich-rechtlichen Senderverbundes bereitstehen. Laut ARD liegen mehr als 600 Radio- sowie rund 60 TV-Angebote als abonnierbare RSS-Feeds vor. Wer gezielt Inhalte sucht, stößt aber noch auf einzelne Lücken im Angebot. Manche Sendungen, wie zum Beispiel "Schmidt und Pocher", lagen beim Start nur in Ausschnitten in der Mediathek vor. Die Sportschau war zum Launch-Termin noch nicht zu finden. Die ARD-Mediathek war nach eigenen Angaben zu der Zeit noch im Testbetrieb.

Stellenmarkt
  1. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
  2. IT Solution Architect Custom & AI Solutions (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Schmidt nannte die Zusammenführung der Onlineangebote der einzelnen Landesrundfunkanstalten ein "technisch anspruchsvolles Projekt". Hier könne man erst im Herbst 2008 mit einem Abschluss rechnen. Von "Problemen" dabei könne man aber in keiner Weise reden. Schmidt betonte gegenüber Golem.de, dass es nicht um eine "Nachbesserung" ginge, sondern dass "eine sukzessive Weiterentwicklung der Mediathek geplant" sei.

Die beim SWR in Mainz angesiedelte ARD.de-Redaktion will nach ersten Reaktionen der Nutzer zudem Verbesserungen in der Navigation der Mediathek und einen Vollbildmodus für die Darstellung einführen.

Die ARD-Mitarbeiterin wehrte sich aber zugleich gegen Vorwürfe, die Mediathek sei heimlich gestartet worden. Dass es keine konkrete Ankündigung für den Start an Pfingsten gab, sei "Sicherheitsrisiken" geschuldet, so Schmidt gegenüber der Zeitung.

RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt hatte das Projekt Mediathek im November 2007 scharf kritisiert. Es entstehe gerade ein Markt für Abruffilme. "Wieso muss der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Sendungen im Internet selbst verbreiten? Das könnten doch auch ein kommerzieller Anbieter machen, ohne dass die Gebührenzahler belastet werden", sagte Schäferkordt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


marvin159753123... 30. Apr 2009

Sag mal glaubst du im ernst, dass die das interessiern müsste. ob nun Samstag oder...

Marcus1969 23. Mai 2008

Ähm, Sponsor Grafik Viewer? Das einzige was man braucht ist der Windows Media Player und...

Zelos 21. Mai 2008

das Interesse für die ÖRs kommt ja auch erst mit 18 oder so, wenn man von zuhause...

anonym 21. Mai 2008

...WILL dafür zahlen, dass die Inhalte ins Netz kommen. Und nicht die eh schon bezahlten...

Bumsmeta 21. Mai 2008

Diese Inhalte sind sowieso von der Allgemeinheit der GEZ-Zahler finanziert!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /