• IT-Karriere:
  • Services:

ARD-Online-Mediathek wird nachgebessert

Probleme bei Zusammenführung der Angebote der Landesrundfunkanstalten

Die neu gestartete Online-Mediathek der ARD läuft noch nicht ganz rund. Die Zusammenschaltung der Inhalte der Landesrundfunkanstalten ist eine Herausforderung. Dazu hat sich ARD-Online-Koordinatorin Heidi Schmidt gegenüber der Frankfurter Rundschau geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die ARD-Mediathek ist noch nicht in der End-Ausbaustufe", sagte Schmidt. So seien einige Fernsehprogramme der Dritten noch nicht an das über Pfingsten gestartete System angeschlossen, in dem Fernseh- und Radiobeiträge des öffentlich-rechtlichen Senderverbundes bereitstehen. Laut ARD liegen mehr als 600 Radio- sowie rund 60 TV-Angebote als abonnierbare RSS-Feeds vor. Wer gezielt Inhalte sucht, stößt aber noch auf einzelne Lücken im Angebot. Manche Sendungen, wie zum Beispiel "Schmidt und Pocher", lagen beim Start nur in Ausschnitten in der Mediathek vor. Die Sportschau war zum Launch-Termin noch nicht zu finden. Die ARD-Mediathek war nach eigenen Angaben zu der Zeit noch im Testbetrieb.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Schmidt nannte die Zusammenführung der Onlineangebote der einzelnen Landesrundfunkanstalten ein "technisch anspruchsvolles Projekt". Hier könne man erst im Herbst 2008 mit einem Abschluss rechnen. Von "Problemen" dabei könne man aber in keiner Weise reden. Schmidt betonte gegenüber Golem.de, dass es nicht um eine "Nachbesserung" ginge, sondern dass "eine sukzessive Weiterentwicklung der Mediathek geplant" sei.

Die beim SWR in Mainz angesiedelte ARD.de-Redaktion will nach ersten Reaktionen der Nutzer zudem Verbesserungen in der Navigation der Mediathek und einen Vollbildmodus für die Darstellung einführen.

Die ARD-Mitarbeiterin wehrte sich aber zugleich gegen Vorwürfe, die Mediathek sei heimlich gestartet worden. Dass es keine konkrete Ankündigung für den Start an Pfingsten gab, sei "Sicherheitsrisiken" geschuldet, so Schmidt gegenüber der Zeitung.

RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt hatte das Projekt Mediathek im November 2007 scharf kritisiert. Es entstehe gerade ein Markt für Abruffilme. "Wieso muss der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Sendungen im Internet selbst verbreiten? Das könnten doch auch ein kommerzieller Anbieter machen, ohne dass die Gebührenzahler belastet werden", sagte Schäferkordt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 39,99€
  3. 0,99€

marvin159753123... 30. Apr 2009

Sag mal glaubst du im ernst, dass die das interessiern müsste. ob nun Samstag oder...

Marcus1969 23. Mai 2008

Ähm, Sponsor Grafik Viewer? Das einzige was man braucht ist der Windows Media Player und...

Zelos 21. Mai 2008

das Interesse für die ÖRs kommt ja auch erst mit 18 oder so, wenn man von zuhause...

anonym 21. Mai 2008

...WILL dafür zahlen, dass die Inhalte ins Netz kommen. Und nicht die eh schon bezahlten...

Bumsmeta 21. Mai 2008

Diese Inhalte sind sowieso von der Allgemeinheit der GEZ-Zahler finanziert!


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /