Abo
  • Services:

N-trig zeigt Multitouch-Technik für Großdisplays

Bedienung auch durch mehrere Personen

Mehrere Hersteller arbeiten derzeit an Multitouch, also an der Bedienung einer Anwendung direkt auf einem Display mit mehr als nur einem Finger. N-trig hat seine eigene Multitouch-Technik jetzt auf größere Displays angepasst und mit einem Video die Bedienung vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht nur Microsoft arbeitet mit Surface und Touch Wall an zukünftigen Bedienkonzepten mit mehreren Fingern. So ist es möglich zu scrollen, zu zoomen oder Bilder zu manipulieren, ohne auf Schaltflächen tippen zu müssen. Sogar in das kommende Windows 7 sollen die Bedienkonzepte einfließen.

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

N-trigs DuoSense-Technik erlaubt schon länger, Touchscreens mit mehreren Fingern zu bedienen. Nun hat der israelische Entwickler die Technik auch für größere Displays angepasst und ermöglicht zudem die Bedienung mit mehr als zwei Fingern. Gleichzeitig lässt sich auch weiterhin ein Stift für die Bedienung nutzen, so dass aus einem Display ein Schreibtisch werden kann.

Außerdem können auch mehrere Personen das DuoSense-Display nutzen und damit arbeiten. Vorstellbare Anwendungsgebiete wären etwa, auf einem Display gegeneinander ein Spiel zu spielen oder sich gegenseitig Dokumente zuzuschieben. Derzeit ermöglicht die DuoSense-Technik Displays mit einer Bildschirmdiagonale von bis zu 22 Zoll. Dabei soll eine unbegrenzte Anzahl an gleichzeitigen Berührungen registriert und ausgewertet werden können.

 
Video: Zehn-Finger-Multitouch auf einem 22-Zoll-Display

Die gezeigte DuoSense-Display-Technik steckt auch in Dells erstem Convertible-Notebook, dem Latitude XT, das laut Dell prinzipiell Multitouch-fähig ist. Derzeit beschränkt sich die Fähigkeit jedoch noch auf eine von Tablet-PCs gewohnte Bedienung, da Dell und N-trig die dafür notwendigen Treiber bisher nicht veröffentlicht haben.

 
Video: Zwei-Finger-Multitouch auf dem Latitude XT

Im Unterschied zu den meisten Touchscreens arbeiten die DuoSense-Displays mit einem sehr viel berührungsempfindlicheren Display, so dass eine leichte Berührung ausreichend ist. Nachteilig ist jedoch, dass Windows selbst keine gute Handflächenerkennung besitzt und es so zu ungewollten Berührungen kommen kann. In Zukunft wollen die Entwickler unabhängig von Microsoft das Problem selbst lösen.

N-trig will mit der eigenen Technik schon länger in einem Markt mitmischen, der maßgeblich durch Apples iPhone und die frühen Demonstrationen von Jeffrey Han angeregt wurde. Die neue Technik soll für OEMs und ODMs (Original Design Manufacturer) bereits zugänglich sein, die damit eigene Produkte entwickeln können. Konkrete Produktankündigungen gibt es jedoch noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 915€ + Versand
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Big Key 21. Mai 2008

http://www.celluon.com

Big Screen 21. Mai 2008

Wow, das ist Kunst! Größer als ein Handydisplay! Multitouch gibt´s schon einige, deshalb...

DM 21. Mai 2008

Und natürlich vin den Amis angezettelt :D

pool 21. Mai 2008

Ich sitze hier an einem HP Pavilion tx2000. Ein Tablet-PC, welcher nicht nur einen...

DarK Tune 21. Mai 2008

Das ist eigendlich eine gute Sache aber, bei Notebooks wird das ziehmlich wackelig...


Folgen Sie uns
       


Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018)

Wir sprechen auf der Gamescom 2018 mit Huw Beynon über Raytracing in Metro Exodus.

Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /