Steve Ballmer in Ungarn mit Eiern empfangen

Microsoft-Chef weicht Wurfattacke aus

Microsoft-Chef Steve Ballmer ist am vergangenen Montag bei einem Auftritt an der Budapester Corvinus-Universität mit drei Eiern beworfen worden. Hintergrund ist ein umstrittener Rahmenvertrag des ungarischen Staates mit Microsoft.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Bevor Ballmer seinen Vortrag zur Verleihung der Ehrendoktorwürde unter dem Titel "You can change the world" beginnen konnte, erhob sich ein Zuhörer, forderte auf Englisch, Microsoft solle 100 Millionen Euro, die von den ungarischen Steuerzahlern geklaut worden seien, zurückgeben und warf hintereinander drei Eier. Ballmer duckte sich hinter das Rednerpult und konnte so den Geschossen ausweichen. Er rappelte sich schnell wieder auf und scherzte, wie auf einem Video von der Szene deutlich zu verstehen ist: "Das war eine nette Unterbrechung". Der Eierwerfer wurde unter Gelächter von Sicherheitsleuten aus dem Raum geleitet.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporterin/IT-Supporter (m/w/d)
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Berlin
  2. SAP ABAP OO/SAP CRM Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Er trug ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Microsoft = Korruption". Er sei vermutlich ein Student der Universität, schreibt die ungarische Zeitung Index. Sie vermutet weiter, der Eierwerfer habe auf einen Rahmenvertrag des ungarischen Staates mit Microsoft in Höhe von 100 Millionen Euro angespielt. Dieses Geschäft, das vor allem die ungarischen Verwaltungs- und Bildungsinstitutionen betrifft, hatte die ungarische Wettbewerbs- und Verbraucherbehörde (GVH) vor einem Budapester Gericht am 14. März 2008 angefochten. Am Tag des Ballmer-Auftritts sollte der Prozess beginnen. Der zuständige Richter ließ die Gerichtsverhandlung jedoch unerwartet und ohne Erklärung vertagen. Kritiker meinen, der Rahmenvertrag mit Microsoft begünstige die Produkte dieses Unternehmens in Budapest übermäßig und lasse Konkurrenten keine Chance.

Ballmers Reise nach Budapest hatte das Ziel, ein neues Kooperationsabkommen mit der ungarischen Regierung zu schließen, um Computer- und Internetnutzung in Ungarn zu fördern. Vor seinem Auftritt an der Universität war Ballmer im ungarischen Parlament gewesen.

Lebensmittelattacken auf Microsoft-Repräsentanten haben eine gewisse Tradition. Vor zehn Jahren sah sich Microsoft-Gründer Bill Gates in Belgien einem Sahnetortenangriff ausgesetzt. Ballmer wiederum ist bekannt dafür, dass er über ein ausgeprägtes Show-Talent verfügt. Legendär ist sein enthusiastischer Auftritt in seinem Unternehmen mit dem Ausruf: "Ich liebe dieses Unternehmen!".

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft steht derzeit wegen seiner bislang gescheiterten Übernahmepläne für Yahoo unter Druck. Bei seinem Besuch in Budapest bekräftigte Ballmer in einem Interview mit der Wirtschaftswochenzeitung Figyelö, der Komplettaufkauf von Yahoo bleibe weiterhin eine Option.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kampfmittelräum... 22. Mai 2008

Ja Sklaventreiber sind bei manchen Firmen begehrt. Die Angestellten sehen das manchmal...

Süden 22. Mai 2008

Für dich bedeutet kontra Microsoft, dass man ein Linux User ist? ;)

Süden 22. Mai 2008

Den englischen Verlierer schreibt man mit nur einem o -> loser. Ich hoffe, die Eier...

blubber flubber 21. Mai 2008

Ex-Student, würde ich mal annehmen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  2. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  3. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /