Abo
  • Services:

Zweiter Release Candidate (RC1) von Microsofts Hyper-V

Microsoft verspricht Virtualisierung für jedermann

Microsoft hat einen zweiten Release Candidate seiner Virtualisierungstechnik Hyper-V für den Windows Server 2008 veröffentlicht. Hyper-V ist aber noch immer im Beta-Stadium und nicht für den produktiven Einsatz freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Hyper-V soll nach dem Willen von Microsoft "Virtualisierung für jedermann" sein. Bisher sei Virtualisierung für die meisten Unternehmen zu kompliziert und teuer, meint Bill Hilf, General Manager von Microsofts Windows Server Division. Doch noch immer ist Hyper-V nicht fertig.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Dem ersten Release Candidate, der im März 2008 erschien, folgt nun ein zweiter, der auf den passenden Namen RC1 hört, während Microsoft den ersten Release Candidate als RC0 bezeichnet. Der RC1 steht sowohl für den Windows Server 2008 x64 (KB950049) als auch Windows Server 2008 x86 (KB950049) bereit. Wer den RC1 installiert, kann nicht mehr zu RC0 zurückkehren.

Die aktuelle Beta-Version des Virtual Machine Manager 2008 unterstützt den RC1 von Hyper-V noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Ralf M. Schnell 21. Mai 2008

Hyper-V ist eine Server-Rolle des Windows Server 2008. Somit ist sie nicht separat...

Vauem 21. Mai 2008

Vielen Dank für diese Info. Komisch, dann war das meine falsche Erinnerung. Ich meine...

Beta Tester 21. Mai 2008

Wer das Gepfrimle vom Microsoft kennt, weißt doch aus Erfahrung, dass im Zeitpunkt der...

Ralf M. Schnell 21. Mai 2008

Sehr geehrter Verfasser, Ihre Aussage zum Schluß des Artikels, die vorliegende Beta...

StarFire 21. Mai 2008

Das ist eine reine Schutzbehauptung von Seiten von Microsoft, weil sie mit ihrem Hyper-V...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /