Abo
  • Services:

Adobe will Photoshop per Flash erweiterbar machen

Alle Suite-Programme sollen einheitliche Flash-/Flex-Paletten erhalten

John Nack ist Adobes Produktmanager für Photoshop. In seinem Blog ließ er durchblicken, dass künftig alle Adobe-Programme inklusive Photoshop durch Flash und Flex erweitert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies ist eigentlich keine überraschende Entwicklung. Adobe müsste schon sehr blauäugig sein, wenn man nicht endlich den Weg einschlagen würde, die schwergewichtigen Programme mit Erweiterungsmodulen auszurüsten, die leicht programmiert, plattformunabhängig und mit Online-Kommunikationsmöglichkeiten ausgerüstet sind.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Die CS3-Versionen von Flash, Fireworks, Dreamweaver, Illustrator, Bridge und Soundbooth können schon auf diese Weise erweitert werden, teilte Nack mit, auch wenngleich dies nicht einheitlich möglich ist.

Nun will Adobe diese Möglichkeit über die ganze Suite, d.h. den größten Teil seines Produktportfolios hinweg implementieren. Derzeit ist es so, dass z.B. für die drei Anwendungen Photoshop, Illustrator und InDesign jeweils drei spezielle C-Programme entwickelt werden müssen, wenn neue Funktionen integriert werden sollen. Da die genannten drei Anwendungen auf Mac und Windows laufen, verdoppelt sich die Anzahl sogar noch einmal. In Zukunft soll nur noch ein einziges Zusatzprogramm entwickelt werden, das in jeder der drei Anwendungen als Palette zur Verfügung steht. Damit ließe sich z.B. der Photoshop soweit konfigurieren, dass eine ganz persönliche Version mit genau den Funktionen dem Anwender zur Verfügung steht, die er benötigt.

Unter anderem hat Adobe den Entwickler Drew Trujillo, besser bekannt als Dr. Woohoo, eingestellt, der die Integration von Flash/Flex in die Adobe Suite vorantreiben soll. Er hatte schon bei der After-Effects-Flash-Integration seine Finger im Spiel und verband Illustrator mit Flickr.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 3,49€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

bugz 22. Mai 2008

Adobe sollte lieber mal Flash für IPhone bringen .... da würden sich bestimmt genau...

deck 21. Mai 2008

wobei man bedenken sollte, dass vor 5-10 Jahren noch das Argument der Schriften galt...

Senf 21. Mai 2008

Das mit den Shortcuts nervt wirklich OHNE ENDE! Alles aus einer Suite, und trotzdem mu...

^Andreas... 21. Mai 2008

Kommt vielleicht noch: http://kb.adobe.com/selfservice/viewContent.do?externalId...

Sepps Rache 21. Mai 2008

Mit Johns Vorhaben dürfte Sicherheitsproblemen eine weitere große Tür geöffnet werden...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /