OLPC 2.0 - Nicholas Negropontes 75-Dollar-Laptop

XO-2 soll 2010 auf den Markt kommen

Nach dem 100-Dollar-Laptop, der unter dem Namen "XO" mittlerweile für rund 188 US-Dollar in Entwicklungs- und Schwellenländern verteilt wird, folgt der 75-Dollar-Laptop alias "XO-2". Tastatur und Display werden durch zwei Touchscreens ersetzt. Das Gerät schrumpft auf die Größe eines Buches.

Artikel veröffentlicht am ,

75-Dollar-Laptop XO-2
75-Dollar-Laptop XO-2
Nicholas Negroponte stellte mit seiner Initiative "One Laptop per Child" (OLPC) am Dienstag die zweite Generation eines Bildungsnotebooks für Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern vor. Das XO-2 soll neue Lernkonzepte ermöglichen und die Hardwarekosten weiter senken. Das erste Modell wurde seit November 2007 rund 600.000-mal produziert.

Stellenmarkt
  1. Head of IT Business Applications (m/w/d) High-Tech-Industrie
    über Mentis International Human Resources GmbH, Baden-Württemberg
  2. Softwareentwickler - Schwerpunkt: PHP / Java Script
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Obwohl das ursprüngliche Ziel, ein Notebook für 100 US-Dollar zu bauen, mit dem XO klar verfehlt wurde, setzt sich die Initiative mit dem zweiten Modell ein noch ehrgeizigeres Ziel: Das XO-2 soll unter 75 US-Dollar kosten. Ermöglichen sollen dies neue Entwicklungen im Bereich der Display- und Prozessortechnik sowie anderen Hardwarekomponenten.

75-Dollar-Laptop XO-2
75-Dollar-Laptop XO-2
Auch beim Stromverbrauch soll das neue Gerät besser abschneiden. Benötigt das XO noch zwischen 2 und 4 Watt und damit rund ein Zehntel eines herkömmlichen Notebooks, soll das XO-2 mit nur 1 Watt auskommen. Dies soll vor allem Kindern in entlegenen Gegenden mit eingeschränkter oder fehlender Stromversorgung helfen. Der Akku des Gerätes wird sich mit einer Handkurbel aufladen lassen, wie es sie auch für das erste Modell gibt.

Das XO-2 wird kleiner werden als der Erstling: Die Grundfläche wird im Vergleich zum XO halbiert. Dadurch wird das neue Notebook nicht größer als ein normales Buch ausfallen. Das Gehäuse wird weiterhin grün-weiß gefärbt.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

75-Dollar-Laptop XO-2
75-Dollar-Laptop XO-2
Große Änderungen sind für Display und Tastatur geplant: Beide werden durch Touchscreens ersetzt. Das XO-2 lässt sich dadurch aufgeklappt wie ein Buch halten. Die beide Bildschirme lassen sich aber auch wie ein einzelner großer ansprechen. Die Tastatur wird lediglich auf dem Bildschirm angezeigt, wobei für kleine Kinder ein vereinfachtes Eingabefeld genutzt werden kann. Entwickeln soll das Display die Firma Pixel Qi, die von der ehemaligen OLPC-Technikchefin Mary Lou Jepsen Anfang 2008 gegründet wurde.

2010 soll das XO-2 fertig sein und ausgeliefert werden. Zuvor plant die Initiative aber noch eine überarbeitete Version des ersten Modells. Das XO-1.5 soll mit weniger Bauteilen auskommen als das ursprüngliche XO, das nun XO-1 genannt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


funnyMic 27. Mai 2008

Also ich find die Idee klasse und würd auch mehr als 75$ dafür zahlen. Das ist doch das...

Kokospalme 21. Mai 2008

Ich würde es nicht nur für den Preis kaufen, sondern am liebsten für das doppelte und...

huahuahua 21. Mai 2008

Tja, die Gurke...äch oder besser "Ente"(?) erst zu 2010 anzukündigen hat schon seinen...

Ekelpack 21. Mai 2008

Das ist ein ganz normaler "falscher Freund". Davon gibt es in der deutschen Sprache...

GUEST 21. Mai 2008

1 Watt Touchscreen 75 $ (prod.) wenn mann so ein ding kaufen könnte.. :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /