Verlag legt Berufung gegen Wikimedia-Urteil ein

Verlag hält Wikimedia weiterhin für Wikipedia-Inhalte verantwortlich

Die Frankfurter Verlagsgruppe ist weiterhin davon überzeugt, dass der Verein Wikimedia Deutschland für die Inhalte in der Onlineenzyklopädie Wikipedia verantwortlich ist. Deshalb hat der Verlag Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Köln eingelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Es könne nicht "angehen, dass durch eine Weiterleitung von Inhalten jede Verantwortung für Straftatbestände, die es auch im Presserecht gibt, umgangen und geltendes Recht ausgehebelt wird", begründete der Vorstand der Verlagsgruppe die Entscheidung. Der Verlag behauptet, dass ein Konkurrent die Wikipedia benutzt habe, um "unter Phantasienamen falsche Tatsachen über missliebige Wettbewerber" zu verbreiten und "mit unsauberen Mitteln eigene Gewinne zu vergrößern."

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in, Wirtschaftsinformatiker/in o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
Detailsuche

Das Landgericht in Köln hatte in der vergangenen Woche die Klage der Frankfurter Verlagsgruppe mit der Begründung abgewiesen, die Beschreibung der Verlagsgruppe sei "eine wahre Tatsachenbehauptung, die von der Klägerin hinzunehmen ist."

Zudem sprachen die Richter den Verein Wikimedia Deutschland von der Veranwortung für die Inhalte der Wikipedia frei. Der Verein betreibt die Website Wikipedia.de, die auf die Seite de.wikipedia.org weiterleitet. Aus dieser Weiterleitung sei jedoch nicht zu schließen, dass der Verein sich die Inhalte zu eigen mache, so die Richter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Bowen 21. Mai 2008

öhm ... .und beides zusammen heisst: Darf keine Nutzer verifizieren (weil dazu mehr...

Ralph 21. Mai 2008

Eigentlich handelt es sich bei Wikimedia eV nur um einen "Fanclub" der Wikipedia. Er kann...

ahaha 21. Mai 2008

Und? Sollte es so sein? Das ein gutmütiger Mensch, der nur aus nächstenliebe gehandelt...

fovs dfs9 fsfsdf 21. Mai 2008

Wend dich an deinem Provider, der hat schließlich die Daten zu dir geleitet! Beschwerr...

Torsten 21. Mai 2008

Das ist MediaWiki. Wikimedia ist die Organisation hinter Wikipedia.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /