• IT-Karriere:
  • Services:

Blender 2.46 - auf dem Weg zu besseren Render-Hasen

Freie 3D-Software profitiert von der Arbeit am Blender-Kurzfilm "Big Buck Bunny"

Die freie 3D-Modeling und -Render-Software Blender ist mittlerweile in der Version 2.46 erhältlich, die auch als "Bunny" bezeichnet wird. Die Verbesserungen und Erweiterungen, die sie erfahren hat, verdankt sie auch dem in Arbeit befindlichen Blender-Kurzfilm "Big Buck Bunny". Auch für Spieleentwickler bietet Blender Neues.

Artikel veröffentlicht am ,

Blender 2.46 - Fell-Rendering am Beispiel eines Comic-Chinchillas
Blender 2.46 - Fell-Rendering am Beispiel eines Comic-Chinchillas
Die neue Blender-Version 2.46 verfügt über ein komplett neugeschriebenes Partikelsystem, das auch komplexere Tools für Haar- und Fell-Styling erlaubt, deutlich bessere Physiksimulation bietet, die Animation von "Boids" (Bird-oids, Teil simulierter Schwärme bzw. Herden) ermöglicht und auch Explosionen unterstützt. Das Rendering von Haar, Fell und Gras soll nun mit höherer grafischer Qualität erfolgen, dennoch schneller sein und weniger Speicherbedarf haben.

Inhalt:
  1. Blender 2.46 - auf dem Weg zu besseren Render-Hasen
  2. Blender 2.46 - auf dem Weg zu besseren Render-Hasen

Blender 2.46
Blender 2.46
Ab Blender 2.46 ist es möglich, glänzende Reflexionen (Glossy Reflections) zu berechnen. Weiche Schatten (Soft Shadows) beim Raytracing sind außerdem für alle Leuchtquellen möglich, zudem unterstützt es mittlerweile adaptives Sampling. Die Renderpipeline unterstützt nun unter anderem auch Kantenglättung für High Dynamic Range (HDR) und Compositing. Das Blender-Team verspricht zudem eine schnellere Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion). Bei diesem Rendermodus werden weniger sichtbare Bereiche abgedunkelt, um eine physikalisch nicht korrekte, aber akzeptable Umgebungsbeleuchtung zu simulieren.

Project Peach: Vogel aus 'Big Bucks Bunny'
Project Peach: Vogel aus 'Big Bucks Bunny'
Dazu kommen laut Beschreibung noch ein Mesh-Deformationssystem, eine Kleidungssimulation, überarbeitete Editoren, ein erweitertes Begrenzungssystem (Constraint System) für realistischer animierte 3D-Kreaturen sowie ein neuer Bild-, Material- und Texturbetrachter. Bei den Python Scripts und der API gab es ebenfalls einige Erweiterungen und Verbesserungen. Neues gibt es auch bei den Armatures, kinetischen Gefügen, die nun Knochengruppen, veränderbare Knochenfarben, automatische Farbgebung und weitere Funktionen für das Rigging mit sich bringen.

Für die Simulation von Partikeln, weichen Körpern und Kleidung wird nun ein einheitliches System zum Caching und der Berechnung verwendet, außerdem erlaubt eine "Continue Physics" genannte Funktion, dass die Simulation unabhängig vom derzeitigen Einzelbild (Frame) in Echtzeit weiter läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Blender 2.46 - auf dem Weg zu besseren Render-Hasen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-67%) 9,99€
  3. (-43%) 15,99€

LinuxUser 27. Mai 2008

Dem kann ich nur zustimmen. Ist eines der Vorzeige-Projekte der OSS-Szene. Btw...

karumba 21. Mai 2008

beeindruckend! ich render leider nicht (kanns nicht).

3D interessiert 20. Mai 2008

Danke für Eure ausführlichen und hilfreichen Antworten! (das wollte ich nicht vergessen...

maxel 20. Mai 2008

ich finde das 3 dimensionale Weltbild mit der Z Achse welche in ihrer positiven Richtung...

Ente 20. Mai 2008

DAS IST DAS ENDE VON GOLEM!


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /