Abo
  • Services:

Astaro kontrolliert Skype-Nutzung

Neue Version des Linux-basierten Sicherheits-Gateways

Mit der neuen Version 7.2 seines Security Gateway bietet Astaro Administratoren die Möglichkeit, Skype-Verbindungen sowie andere populäre Instant-Messaging- und Peer-to-Peer-Programme - wie AOL Messenger, ICQ, Google Talk, Jabber, IRC, MSN Messenger und Yahoo! Messenger - zu erkennen, klassifizieren und blockieren. Die Nutzungsrechte lassen sich dabei granular bis auf Anwenderebene auch unter Berücksichtigung der erforderlichen Bandbreitenwerte (Quality of Service) festlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Astaro bietet seine Lösung, die Firewall, VPN, Intrusion Prevention, URL-Filter, Malware-Erkennung und Funktionen wie Antispam, Antivirus, Antiphishing und E-Mail-Verschlüsselung vereint, sowohl als Software als auch in Form kompletter Appliances an.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Nürnberg
  2. Dataport, Hamburg

In der neuen Version kommt nun auch eine sogenannte IM/P2P-Kontrolle hinzu. Damit kann Astaro Skype-Verbindungen und andere komplexe, schwer identifizierbare Protokolle wie zum Beispiel QQ oder Winny im Datenstrom erkennen, kontrollieren und blockieren. Zur optimalen Bereitstellung der erforderlichen Bandbreite für geschäftskritische Anwendungen lassen sich zudem Bandbreitenwerte für bestimmte Protokolle wie BitTorrent festlegen. Im Unternehmensnetz sind Ausnahmen von den internen Sicherheitsregeln definierbar, um den Gebrauch bestimmter Instant-Messaging-Dienste oder Peer-to-Peer-Applikationen granular für einzelne IP-Adressen oder Endsysteme freizuschalten.

Astaros Lösung basiert auf Linux, an dessen Entwicklung sich das Unternehmen aus Karlsruhe aktiv beteiligt. Unter anderem sponsert Astaro Patrick McHardy, Chairman des Open-Source-Projekts Netfilter und zuletzt der zweitaktivste Kernel-Entwickler.

Das Astaro Security Gateway V7.2 wird ab sofort über Astaros weltweites Partnernetzwerk ausgeliefert. Astaro-Kunden können die neue Version unter astaro.com herunterladen. Die Software ist ab 345,- Euro zu haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

insider 21. Mai 2008

naja dann solltest du dir das Produkt anschauen bevor du hier so ne Grütze verfasst. Das...

föhn 20. Mai 2008

in unternehmensnetzen - und nur für sowas ist eine firewall à la astaro überhaupt...

Klagemaurer 20. Mai 2008

Erst dem User Adminrechte geben, damit der das Gelumpe installieren kann und dann später...

Krockett 20. Mai 2008

Die großen Router von Draytek können schon über ein Jahr IMs wie ICQ oder MSN sowie auch...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /