Abo
  • Services:

Astaro kontrolliert Skype-Nutzung

Neue Version des Linux-basierten Sicherheits-Gateways

Mit der neuen Version 7.2 seines Security Gateway bietet Astaro Administratoren die Möglichkeit, Skype-Verbindungen sowie andere populäre Instant-Messaging- und Peer-to-Peer-Programme - wie AOL Messenger, ICQ, Google Talk, Jabber, IRC, MSN Messenger und Yahoo! Messenger - zu erkennen, klassifizieren und blockieren. Die Nutzungsrechte lassen sich dabei granular bis auf Anwenderebene auch unter Berücksichtigung der erforderlichen Bandbreitenwerte (Quality of Service) festlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Astaro bietet seine Lösung, die Firewall, VPN, Intrusion Prevention, URL-Filter, Malware-Erkennung und Funktionen wie Antispam, Antivirus, Antiphishing und E-Mail-Verschlüsselung vereint, sowohl als Software als auch in Form kompletter Appliances an.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

In der neuen Version kommt nun auch eine sogenannte IM/P2P-Kontrolle hinzu. Damit kann Astaro Skype-Verbindungen und andere komplexe, schwer identifizierbare Protokolle wie zum Beispiel QQ oder Winny im Datenstrom erkennen, kontrollieren und blockieren. Zur optimalen Bereitstellung der erforderlichen Bandbreite für geschäftskritische Anwendungen lassen sich zudem Bandbreitenwerte für bestimmte Protokolle wie BitTorrent festlegen. Im Unternehmensnetz sind Ausnahmen von den internen Sicherheitsregeln definierbar, um den Gebrauch bestimmter Instant-Messaging-Dienste oder Peer-to-Peer-Applikationen granular für einzelne IP-Adressen oder Endsysteme freizuschalten.

Astaros Lösung basiert auf Linux, an dessen Entwicklung sich das Unternehmen aus Karlsruhe aktiv beteiligt. Unter anderem sponsert Astaro Patrick McHardy, Chairman des Open-Source-Projekts Netfilter und zuletzt der zweitaktivste Kernel-Entwickler.

Das Astaro Security Gateway V7.2 wird ab sofort über Astaros weltweites Partnernetzwerk ausgeliefert. Astaro-Kunden können die neue Version unter astaro.com herunterladen. Die Software ist ab 345,- Euro zu haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

insider 21. Mai 2008

naja dann solltest du dir das Produkt anschauen bevor du hier so ne Grütze verfasst. Das...

föhn 20. Mai 2008

in unternehmensnetzen - und nur für sowas ist eine firewall à la astaro überhaupt...

Klagemaurer 20. Mai 2008

Erst dem User Adminrechte geben, damit der das Gelumpe installieren kann und dann später...

Krockett 20. Mai 2008

Die großen Router von Draytek können schon über ein Jahr IMs wie ICQ oder MSN sowie auch...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /