Abo
  • Services:

Mobile Internetnutzung: WAP-Seiten werden unbedeutender

Soziale Netzwerke bei mobilen Internetnutzern stark im Kommen

Bei der mobilen Internetnutzung verdrängen reguläre HTML-Seiten immer mehr angepasste WAP-Seiten. Das geht aus dem "Mobile Web Report" von Opera hervor, für den die Norweger die Nutzerdaten von Opera-Mini-Anwendern ausgewertet haben. Der Abruf sozialer Netzwerke steht bei Menschen, die unterwegs über das Handy ins Internet gehen, hoch im Kurs.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini zeigt Webseiten nicht direkt an, weil alle Webseiten zuvor über einen Opera-Server geleitet und konvertiert werden. Die Webseiten werden dabei auf die kleinen Handydisplays angepasst und komprimiert, so dass die Webseiten zügiger auf das Mobiltelefon gelangen und besser nutzbar sind. Im Zuge dessen erhält Opera Datenmaterial darüber, welche Webseiten vornehmlich von den Nutzern abgerufen werden. Diese Erkenntnisse hat der Browserhersteller im erstmals erschienenen Mobile Web Report veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. WIN Creating Images, Berlin

Gemäß dieser Studie gehören vor allem die Google-Suchmaschine, FreeMailer sowie Angebote sozialer Netzwerke zu den am häufigsten besuchten Webseiten deutscher Nutzer. An erster Stelle steht www.google.de, worüber viele unterwegs nach passenden Ergebnissen suchen. Gleich dahinter folgen vier soziale Netzwerke, die besonders hoch in der Gunst mobiler Internetnutzer in Deutschland stehen. Das sind StudiVZ.de, wer-kennt-wen.de, jappy.de und schuelerVZ.net. Das mobile Internet wird offenbar vor allem von jungen Menschen intensiv genutzt.

Auf dem sechsten und achten Platz befinden sich die mobilen Webseiten von web.de und gmx.de, über die sich unterwegs E-Mails abrufen lassen. Die mobile Ausführung von Spiegel.de kam auf den siebten Rang, während lokalisten.de sowie das WAP-Angebot von sport1.de die beiden letzten Plätze der deutschen Top Ten einnehmen. Opera betont, dass der Anteil am mobilen E-Commerce bei den deutschen Nutzern im Vergleich mit anderen Ländern mit mehr als 7 Prozent besonders hoch sei.

Global machen soziale Netzwerke rund 40 Prozent des gesamten Datenverkehrs aus, den die Opera-Mini-Server zu bewältigen haben. In den Vereinigten Staaten, in Südafrika und Indonesien ist der Anteil mit mehr als 60 Prozent besonders hoch. Dabei werden WAP-Seiten immer stärker von regulären HTML-Seiten verdrängt. WAP-Angebote machen nur noch 23 Prozent des Datenverkehrs aus, während HTML-Seiten mit 77 Prozent klar in der Überzahl sind.

Im März 2008 nutzten weltweit mehr als 11,9 Millionen Menschen Opera Mini, öffneten damit rund 2,4 Milliarden Webseiten und erzeugten ein Datenvolumen von mehr als 33 Terabyte. Summa summarum haben bereits 44 Millionen Kunden Erfahrungen mit Opera Mini gesammelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Treckerfahrer 20. Mai 2008

Absolut - wer OperaMini nutzt, legt es gezielt darauf an, große (oder nicht mobil...

Siga 20. Mai 2008

Weil das als "Mitteilungen" getarnt ist und neben "EMail" auch "Cell-Broadcasts", "SMS...

Hugo Egon 20. Mai 2008

WAP ist total genial! Guter Ausgangspunkt: gewappnet.de WAP-Plugin für Firefox...

GUEST 20. Mai 2008

..oder auch nicht


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /