Abo
  • Services:

Handykamera oder Kamerahandy

Sony Ericsson reicht Patentanträge für Kamera-Netzwerktechnik ein

Kamerahandys gibt es seit vielen Jahren - manchmal ist es sogar schwer, ein Handy ohne Kamera zu kaufen. Auf den ersten Blick wirken die Handykameras, die Sony Ericsson entwickeln will, deshalb wie ein schlechter Scherz, doch der Unterschied liegt im Detail.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Ericsson hat nicht weniger als vier Patentanträge in den USA eingereicht, die die Technik eines schnurlosen Funkmoduls beschreiben. Diese Module, die beispielsweise per UMTS oder WLAN die Bilddaten verschicken, sollen in konventionelle Digitalkameras verbaut werden.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)

Die Idee dahinter klingt einfach: Eine Adapter-Karte oder ein externes Modul wird an die Kamera angeschlossen und erlaubt den Bilder-Upload per GSM, CDMA, WLAN, WiMax oder Bluetooth. Ein beschreibbarer Flash-Speicher hält derweil die Log-in-Informationen des Fotografen für Flickr und Co. bzw. FTP-Servern vor. Die interne Software kann Bilder verkleinern, ausschneiden und für den Versand vorbereiten.

Bislang gibt es nur wenige Lösungen, die dem Kamerabesitzer den Upload der Bilder direkt aus der Kamera heraus ermöglichen. Für Profis bietet Nikon beispielsweise den WLAN-Adapter WT-3 an, der an die D200/300 bzw. D3 angeschlossen wird. Auch Kompaktgeräte mit WLAN haben Nikon und Canon bereits vereinzelt im Angebot. Mit einer speziellen SD-Karte versucht Eye-Fi derzeit, mit einer Nachrüstlösung zu punkten, die den schnurlosen Upload der Bilder zum eigenen Rechner oder zu Fotodiensten möglich macht.

Die vier Patentanträge können unter den Ordnungsnummern 20080100718, 20080100712 sowie 20080101272 und 20080102892 nachgelesen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. 915€ + Versand

rossi 20. Mai 2008

Wenn Du die Meldung gelesen hättest, wüsstest Du, dass genau das in der Meldung drin...

Flamer 20. Mai 2008

Nun ja aber sie können das nicht wenn die Kamera nicht am Rechner angeschlossen ist...

kendon 20. Mai 2008

hat es nichts mit einem handy zu tun, also ist es weder noch.


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /