Abo
  • IT-Karriere:

Electronic Arts verlängert Übernahmeangebot für Take 2

EA sichert sich bislang 8 Prozent der Take-2-Aktien

Electronic Arts spielt auf Zeit: Nachdem die letzte Frist zur feindlichen Übernahme von Take 2 am 16. Mai ereignislos abgelaufen war, verlängert EA jetzt erneut - bis zum 16. Juni 2008. Der gebotene Übernahmepreis wird entgegen den Erwartungen vieler Analysten nicht erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zum 16. Mai 2008, den vergangenen Freitag, konnte Electronic Arts genau 6.210.261 Aktien von Take 2 für die gebotenen 25,74 US-Dollar kaufen. Damit hat sich EA gerade mal acht Prozent an Take 2 gesichert. Jetzt verlängert EA seine Offerte an die Aktionäre von Take 2, deren Anteilsscheine zu kaufen, bis zum 16. Juni 2008. Damit bietet EA unverändert rund 2 Milliarden Dollar (umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro).

Der Vorstand von Take 2 empfiehlt seinen Aktionären weiterhin, das Angebot auszuschlagen, und verweist auf das Portfolio an erfolgreichen Spielen, mit denen die Firma ihren Wert auf eigene Faust erhöhen möchte. "Die Rekordumsätze mit Grand Theft Auto 4 in der ersten Woche nach Veröffentlichung bestätigen seinen Status als das erfolgreichste Computerspiel aller Zeiten und als Blockbuster, der es mit jedem anderen Entertainmentprodukt aufnehmen kann", verweist etwa Ben Feder, CEO von Take 2, auf die bisherigen Verkaufszahlen von GTA 4. Das Unternehmen hat allein in der ersten Woche nach Release rund sechs Millionen Einheiten abgesetzt und damit Umsätze in Höhe von rund 500 Millionen US-Dollar realisiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. für 229,99€ vorbestellbar

- - - 21. Mai 2008

Jop, genau das ist es! Ich glaube das wär der qualitative Untergang für die GTA Serie...

DaRealMan 20. Mai 2008

Bei meiner Manneskraft, das werde ich zu verhindern wissen. Take 2 bleibt unabhängig...

jello 19. Mai 2008

Konami. Aber stimmt, "Soccer" hat 2K gar nicht im Angebot... dennoch wäre die Übernahme...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /