Abo
  • Services:

Plus: Computer-Komplettpaket mit PC, Drucker und Display

AMD-CPU, Nvidia-Grafikkarte und HP-Multifunktionsgerät sowie TFT von Philips

Der Lebensmittel-Discounter Plus bietet online ein Paket aus Display, Multifunktionsgerät und PC an, das als komplette Arbeitsplatzausstattung gedacht ist und mit einem attraktiven Preis versucht zu punkten. Der Rechner ist mit einem AMD-Prozessor sowie einer separaten Grafikkarte ausgerüstet, das Display misst 19 Zoll in der Diagonale und als Multifunktionsgerät kommt HPs Deskjet F2180 zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Herz des Rechners besteht aus einem Athlon 64 X2 Dual Core 5600+ mit 2,8 GHz Taktfrequenz. Dazu kommt das Asus-Mainboard M2N-MX SE sowie als Chipsatz der Nvidia nforce430/GeForce 6100. Als externe Grafiklösung wurde eine Nvidia GeForce 8400 GS mit 256 MByte RAM ausgewählt, die neben DVI und VGA auch einen TV-Ausgang beinhaltet. Der Arbeitsspeicher des Rechners ist mit 3 GByte üppig bemessen und auch die 500 GByte große Festplatte mit 7.200 U/min dürfte für viele Anwendungen ausreichen. Maximal lassen sich 4 GByte einbauen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Das optische Laufwerk stammt von Philips. Der DoubleLayer-DVD-Brenner verziert geeignete Medien mittels LightScribe und kann auch DVD-RAM beschreiben. Die Schnittstellenausstattung mit PS/2, 4x USB sowie einer parallelen und einer seriellen Schnittstelle sowie analoge Tonanschlüsse sind Standardkost. Dazu kommt noch ein Kartenleser für CompactFlash, SM, SD, MMC, MS, MS Pro und xD.

Eine optische Maus und eine Standardtastatur sind im Lieferumfang enthalten. Als Betriebssystem wird Windows Vista Home Premium eingesetzt. Dazu kommen noch eine DVD-/Brennsoftware, Microsoft Works 9.0 und Symantecs Security Suite 2008. Virus-Updates für die Symantec-Lösung werden leider nur für 90 Tage kostenfrei angeboten.

Der Multifunktionsdrucker HP Deskjet F2180 soll maximal 7 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 2,9 Seiten pro Minute in Farbe ausgeben. Ein Fotodruck im 10-x-15-Format soll nach 50 Sekunden vorliegen. Der Scanner arbeitet mit 1.200 x 2.400 dpi Auflösung und soll für ein 10-x-15-Farbfoto ungefähr 50 Sekunden benötigen. Die Bildvorschau ist in 14 Sekunden erstellt, die Kopiergeschwindigkeit wird mit 3,9 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 2,4 Seiten pro Minute in Farbe angegeben. Außer einer 1:1-Kopie können die Duplikate auch um 50 Prozent verkleinert und bis zu 400 Prozent vergrößert werden.

Die dritte Komponente im Paket ist Philips' 19 Zoll großer Breitbildschirm 190SW8FS. Er erzielt eine Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln und eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter. Das Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit 800:1 an. Die Reaktionszeit für den Grauwechsel soll 5 Millisekunden betragen.

Das Gesamtpaket aus Drucker, Bildschirm und Rechner gibt Plus ab sofort solange der Vorrat reicht für 699,95 Euro zzgl. 3,95 Euro für den Versand ab. Es ist nur online erhältlich, die Läden führen das Produkt nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Heinz Tomato 19. Sep 2008

Tja, wenn Sie sich wirklich auch nur annähernd mit der Materie auskennen würden, wüssten...

CW 17. Jun 2008

Nachhilfe in Mathe hab ich bei http://www.keepschool.de gefunden

dörte 19. Mai 2008

det vasteh ick aba Dörte --> Freundin der Stromsparfunktion " Alles Aus !"

bifi 19. Mai 2008

Zum Glück hat letzte Woche mein alter 17"er TFT, der nur einen analogen Anschluss hatte...

verwirrt 19. Mai 2008

Folgende Sätze: [...] und auch die 500 GByte große Festplatte mit 7.200 U/min dürfte für...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /