Abo
  • Services:

SAP-Anwendergruppe drängt auf Aufklärung

"Bei SOA gibt es zur Sapphire noch viel Aufklärungsbedarf"

Die deutschen SAP-Anwender wollen rasch Klarheit über den weiteren Fahrplan bei der Produktentwicklung des Walldorfer Konzerns: "Wir hoffen noch im laufenden Jahr auf eine Roadmap zu SAPs Kernprodukt sowie den Angeboten zu Business Intelligence, also zur Datenanalyse", sagte Karl Liebstückel, Vorstandsvorsitzender der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG), der Wochenzeitung Euro am Sonntag.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies habe "hohe Priorität", erklärt Liebstückel im Vorfeld der am Montag, den 19. Mai 2008 beginnenden SAP-Hausmesse Sapphire in Berlin. Die DSAG vertritt über 2.000 deutsche SAP-Anwenderunternehmen und sieht sich damit als eine der größten SAP-Kundenorganisationen der Welt.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

SAP hatte im Oktober 2007 für 4,8 Milliarden Euro die Übernahme des französischen Softwareherstellers Business Objects (BO) angekündigt. BO ist einer der Vorreiter für BI-Produkte. Die DSAG sieht nun gewisse Überschneidungen, weil SAP zuvor bereits ähnliche Werkzeuge im Programm hatte.

Zudem pocht die DSAG auf eine erweiterte Roadmap für SAPs Kernprodukt ERP 6.0, das Lösungen zu betriebswirtschaftlichen Standardprozessen wie Finanzbuchhaltung, Produktionsplanung oder Logistik bietet. Bislang reiche der Produktfahrplan hier lediglich bis 2010, so Liebstückel, der Professor an der FH Würzburg ist. Mehr Klarheit über die weitere Entwicklungsrichtung würde die Planung in den Unternehmen erheblich vereinfachen, erklärt er.

"Bei SOA gibt es noch viel Aufklärungsbedarf", erklärt Liebstückel, hier komme SAP nur schleppend voran. Zwar seien Kunden an serviceorientierter Software-Architektur (Enterprise SOA) interessiert, doch wüssten viele noch nicht, wie sie an das Thema herangehen sollten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 99,90€
  3. 249€ + Versand

asdfgh 19. Mai 2008

Also bei einer ordentlichen geplanten Migration auf nen SAP System sollte man sich auch...

sy-subrc 19. Mai 2008

...nur wenn irgendwer was falsch gemacht hat...

mwildam 19. Mai 2008

Genau, liebt einander, helft einander in der Not! Eine Alternative zu AutoCAD wäre da zB...

dawgit 18. Mai 2008

Ok, ein echte Guter Punkt, und sagte sehr gut. Danke. Aber, glaube ich, daß meine Fragen...

dunkelroot 17. Mai 2008

Genau, für den typischen Golem.de Flamer ist das Thema viel zu hoch, ist schon eher was...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /