Abo
  • Services:

Siemens' Ex-Vorstand soll Interims-Chef bei Infineon werden

Klaus Wucherer sitzt bereits seit acht Jahren im Aufsichtsrat

Nach dem anstehenden Rückzug von Infineon-Chef Wolfgang Ziebart hat man wieder nur einen Übergangskandidaten für die Firmenleitung gefunden: den ehemaligen Siemens-Vorstand Klaus Wucherer. Das berichtet der Spiegel aus Unternehmenskreisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wucherer sitzt bereits seit acht Jahren im Aufsichtsrat der früheren Siemens-Tochter und hat 2004 den entscheidenden Tipp zur Berufung Ziebarts gegeben. Das Infineon-Kontrollgremium könnte der Bestellung Wucherers schon in der nächsten Sitzung Ende Mai zustimmen, so das Blatt weiter. Der Manager war Anfang des Jahres zusammen mit mehreren anderen Topmanagern aus dem Siemens-Zentralvorstand ausgeschieden, damit Vorstandschef Peter Löscher eine neue, von Korruptionsvorwürfen unbelastete Führungsspitze installieren konnte. Im Gegenzug erhielt Wucherer von Siemens einen Beratervertrag.

Der noch amtierende Vorstandschef Ziebart steht indes kurz vor seiner Ablösung. Nach Informationen der Börsen-Zeitung wird der 58-Jährige zum 1. Juni 2008 die krisengeschüttelte Firma verlassen. Nach dem Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Ulrich Schumacher im Jahr 2004 hatte Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley eine Zeit lang kommissarisch das Unternehmen geführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /