Infineon-Chef Ziebart geht schon in den nächsten Wochen

Aufsichtsrat verliert offenbar die Geduld mit dem ehemaligen Continental-Manager

Bei Europas zweitgrößtem Chiphersteller Infineon steht Vorstandschef Wolfgang Ziebart offenbar kurz vor seiner Ablösung. Nach Informationen der Börsenzeitung wird der 58-Jährige bereits zum 1. Juni 2008 die krisengeschüttelte Firma verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wolfgang Ziebart (Infineon)
Wolfgang Ziebart (Infineon)
Der genaue Ablauf des vorzeitigen Ausscheidens des ehemaligen Continental-Managers, den die Eigner nach nicht einmal vier Jahren loswerden wollen, werde derzeit mit dem Aufsichtsrat verhandelt, so das Blatt weiter.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
Detailsuche

Wegen katastrophaler Zahlen der Konzerntochter Qimonda rumort es bereits seit Februar 2008 in dem Kontrollgremium. Nach ersten Erfolgen beim operativen Ergebnis stiegen die Verluste im Speicherbereich in schwindelerregende Höhe.

Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley hatte auf der Hauptversammlung Mitte Februar den Vorstand öffentlich für die vorgelegten Zahlen und Versäumnisse bei der Führung gerügt. Bereits im vergangenen Jahr sei dem Infineon-Chef praktisch die Entscheidungsgewalt für strategische Fragen entzogen worden, berichtet das Blatt weiter. Diesen Aufgabenbereich übernahm Aufsichtsrat Johannes Feldmayer. Gegen den früheren Siemens-Manager wird aber wegen der Verwicklungen in die AUB-Schmiergeldaffäre bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ermittelt, weshalb er auch als möglicher Ziebart-Nachfolger wieder ausschied. Ein neuer Vorstandschef ist bei Infineon noch nicht gefunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Itanium-CPUs
Intels "Itanic" ist endgültig gesunken

Die letzten Itanium-CPUs wurden ausgeliefert, die Ära der gefloppten "unsinkbaren" Prozessoren ist damit endgültig zu Ende.

Itanium-CPUs: Intels Itanic ist endgültig gesunken
Artikel
  1. Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
    Enuu
    Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

    Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

  2. Autonomes Fahren: Tesla-Autopilot verhindert Unfall von bewusstlosem Fahrer
    Autonomes Fahren
    Tesla-Autopilot verhindert Unfall von bewusstlosem Fahrer

    Ein Tesla-Fahrer wurde womöglich vor einem schweren Unfall bewahrt. Er war am Steuer bewusstlos geworden. Der Autopilot stoppte das Fahrzeug.

  3. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

Endlich 18. Mai 2008

Dieser Typ hat mich gefeuert. Den Laden, wo ich gearbeitet habe, einfach dichtgemacht...

rumpelfilzchen 17. Mai 2008

Das hättest du auch wenn du hier nicht dumm rumsülzen würdest, sondern dir lieber Mitte...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /