Abo
  • Services:

Infineon-Chef Ziebart geht schon in den nächsten Wochen

Aufsichtsrat verliert offenbar die Geduld mit dem ehemaligen Continental-Manager

Bei Europas zweitgrößtem Chiphersteller Infineon steht Vorstandschef Wolfgang Ziebart offenbar kurz vor seiner Ablösung. Nach Informationen der Börsenzeitung wird der 58-Jährige bereits zum 1. Juni 2008 die krisengeschüttelte Firma verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wolfgang Ziebart (Infineon)
Wolfgang Ziebart (Infineon)
Der genaue Ablauf des vorzeitigen Ausscheidens des ehemaligen Continental-Managers, den die Eigner nach nicht einmal vier Jahren loswerden wollen, werde derzeit mit dem Aufsichtsrat verhandelt, so das Blatt weiter.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Wegen katastrophaler Zahlen der Konzerntochter Qimonda rumort es bereits seit Februar 2008 in dem Kontrollgremium. Nach ersten Erfolgen beim operativen Ergebnis stiegen die Verluste im Speicherbereich in schwindelerregende Höhe.

Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley hatte auf der Hauptversammlung Mitte Februar den Vorstand öffentlich für die vorgelegten Zahlen und Versäumnisse bei der Führung gerügt. Bereits im vergangenen Jahr sei dem Infineon-Chef praktisch die Entscheidungsgewalt für strategische Fragen entzogen worden, berichtet das Blatt weiter. Diesen Aufgabenbereich übernahm Aufsichtsrat Johannes Feldmayer. Gegen den früheren Siemens-Manager wird aber wegen der Verwicklungen in die AUB-Schmiergeldaffäre bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ermittelt, weshalb er auch als möglicher Ziebart-Nachfolger wieder ausschied. Ein neuer Vorstandschef ist bei Infineon noch nicht gefunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Endlich 18. Mai 2008

Dieser Typ hat mich gefeuert. Den Laden, wo ich gearbeitet habe, einfach dichtgemacht...

rumpelfilzchen 17. Mai 2008

Das hättest du auch wenn du hier nicht dumm rumsülzen würdest, sondern dir lieber Mitte...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /