• IT-Karriere:
  • Services:

Apple weicht exklusive iPhone-Vermarktung weiter auf

iPhone bald bei Orange in Österreich und der Schweiz zu haben

In Österreich vermarktet T-Mobile das iPhone noch exklusiv, aber bald wird es das Apple-Handy in der Alpenrepublik auch bei Orange geben. Auch in der Schweiz wird es das iPhone bei zwei Netzbetreibern geben. Neben Orange wird Swisscom das Apple-Handy anbieten, wie der Telekommunikationsanbieter vor wenigen Tagen verkündet hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Außer in Österreich und der Schweiz wird Orange das iPhone in Ägypten, Belgien, der Dominikanischen Republik, Jordanien, Polen, Portugal, Rumänen, der Slowakei und in den afrikanischen Orange-Gebieten noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Wann genau das iPhone in den genannten Ländern kommt und zu welchen Konditionen es bei der France-Telecom-Tochter zu haben sein wird, ist noch nicht bekannt. Der Mobilfunknetzbetreiber hat lediglich eine entsprechende Vertragsunterzeichnung mit Apple verkündet.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg

Unklar ist auch, ob diese Länder dann gleich das für dieses Jahr erwartete iPhone mit UMTS-Unterstützung anbieten werden. Erst Anfang Mai 2008 wurde bekannt, dass Apple von der Exklusivvermarktung für das iPhone abrückt, denn in Italien wird das iPhone bei den beiden Netzbetreibern Telecom Italia und Vodafone angeboten.

Für den deutschen Markt wurden bisher keine Änderungen bekannt. So bietet T-Mobile das iPhone in Deutschland weiterhin exklusiv an, bei den anderen drei Netzbetreibern bekommt man das Apple-Handy nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Flow77 17. Mai 2008

Linux ist viel besser als das iPhone!

ps 16. Mai 2008

verträge können ja einfach klauseln haben, z.b. vertragsauflösung beim nicht erreichen...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /