• IT-Karriere:
  • Services:

Appliance-Linux rPath in Version 2.0 verfügbar

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen

Das als Basis für Appliances gedachte rPath Linux ist in der Version 2.0 erschienen. Dabei wurde das System geschrumpft und Änderungen an den Paketen sollen für zusätzliche Sicherheit sorgen. Die Installation der Appliances selbst soll ebenfalls einfacher sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Linux-Distribution rPath Linux dient in erster Linie als Ausgangspunkt, um eigene Software-Appliances zu erstellen. Diese sind auf den Einsatz einer bestimmten Anwendung ausgelegt und liefern daher nur ein abgespecktes Betriebssystem mit, um das sich die Anwender möglichst nicht zu kümmern brauchen. Die Installation ist sowohl auf echter Hardware als auch innerhalb virtueller Maschinen möglich.

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring

Die neue rPath-Version folgt nun auch dem JeOS-Prinzip ("Just Enough OS") und wurde daher in der Größe reduziert, um eben nur so viel Betriebssystem wie nötig zu enthalten. So soll der Kernel im Vergleich zu rPath Linux 1 ein Drittel kleiner und die "Group-Appliance-Platform"-Basisplattform halb so groß sein. Der grafische Startbildschirm lässt sich nun einfach anpassen, wobei für diese Möglichkeit kein X-Server benötigt wird, was wiederum der Systemgröße zu Gute kommt. Zudem wurden die meisten enthaltenen Pakete modifiziert und nutzen nun einen "Stack Protector" sowie "FORTIFY_SOURCE", so dass die Pakete beim Kompilieren schon auf mögliche Pufferüberläufe geprüft wurden. Dies soll zu einer erhöhten Sicherheit der Appliances führen. Ein neuer Appliance-Installer beschleunigt zudem die Installation der fertigen Appliances und verbraucht weniger Speicher als die alte paketbasierte Variante, die jedoch weiterhin genutzt werden kann.

In rPath Linux enthalten ist der Paketmanager Conary, den auch die Desktop-Linux-Distribution Foresight verwendet. Dieser ist darauf ausgelegt, Pakete aus Online-Repositorys zu aktualisieren und lädt dabei nur die wirklich geänderten Dateien anstelle eines kompletten Paketes herunter, um somit Bandbreite zu sparen. Die Appliances werden mit dem rBuilder erstellt, so dass die Sicherheits-Updates für das Betriebssystem direkt von rPath kommen.

Erstellen lassen sich die Appliances als ISO-Image zum Installieren auf x86-Hardware, als Live-CD, aber auch in Microsofts VHD-Format. Der rBuilder unterstützt außerdem weitere Formate wie das der VMware-Produkte und die kommerzielle Xen-Variante Virtual Iron.

Die Version 2.0 ist in drei Varianten verfügbar. "Group-Dist" ist für umfangreiche Installationen gedacht, um mit den Komponenten des Systems zu experimentieren, "Group-Text-Devel" liefert nur grundlegende textbasierte Entwicklungstools und "Group-Appliance-Platform" ist als Basis für Appliances, die Conary nutzen, empfohlen. Wie eine Appliance erstellt wird, erklärt die Dokumentation bei rPath.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

Folgen Sie uns
       


Sony Alpha 1 - Fazit

Die Alpha 1 von Sony überzeugt in unserem Test.

Sony Alpha 1 - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /