Abo
  • Services:

Plant RIM einen BlackBerry mit Touchscreen?

BlackBerry Thunder soll es im dritten Quartal 2008 bei Vodafone geben

In dieser Woche tauchten wiederholt Gerüchte auf, dass Research In Motion (RIM) noch im dritten Quartal 2008 ein BlackBerry-Modell mit Touchscreen anbieten wird. Das mit dem Codenamen BlackBerry Thunder versehene Modell soll dann in Europa exklusiv bei Vodafone zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang der Woche berichtete Boy Genius Report darüber, dass RIM noch im dritten Quartal 2008 ein BlackBerry-Gerät mit Touchscreen und entsprechender Bedienung auf den Markt bringen wird. Demnach weist das als BlackBerry 9500 bzw. BlackBerry Thunder bezeichnete Gerät einen großflächigen Touchscreen auf, dem lediglich vier Steuerknöpfe zur Seite stehen. Auf eine integrierte QWERTZ-Tastatur, wie sie sonst auf vielen BlackBerry-Geräten zu finden ist, muss der Nutzer hier verzichten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Dieses BlackBerry-Modell soll intern sowohl für CDMA EV-DO als auch für HSPA gerüstet sein und in den USA exklusiv bei Verizon sowie in Europa nur bei Vodafone zu bekommen sein. Der Bericht von Boy Genius Report gibt keine Auskunft darüber, woher diese Informationen genau stammen. Gleiches gilt für einen aktuellen Artikel vom Wall Street Journal, der sich auf vertrauliche Quellen beruft und die Kernaussagen des Berichts von Boy Genius Report bestätigt.

Gegenüber Golem.de wollte RIM keine Auskünfte dazu erteilen. Auch auf Anfrage des Wall Street Journals gab der BlackBerry-Hersteller keinen Kommentar ab. Sollten sich die Vermutungen bestätigen und RIM ein BlackBerry-Modell auf den Markt bringen, das ausschließlich über einen Touchscreen bedient wird, muss die Bedienoberfläche des Geräts voraussichtlich grundlegend überarbeitet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

-rene- 16. Mai 2008

.


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /