• IT-Karriere:
  • Services:

Dual-Boot-OLPC für Linux und Windows kommt in Kürze

Microsoft arbeitet mit Initiative "One Laptop per Child"

Der Software-Konzern Microsoft tritt der Initiative One Laptop per Child (OLPC) bei. Bereits im Juni 2008 könnten die ersten grün-weißen "XO"-Notebooks in einem Testlauf in Entwicklungsländern auf den Markt kommen, die mit dem Betriebssystem Windows XP laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Man habe erkannt, dass die Herausforderungen bei dem Plan, das Bildungssystem für Kinder in der dritten Welt zu verbessern, zu groß für eine Organisation allein seien. In dem Pilotprogramm wollen Microsoft und OLPC mit Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen zusammenarbeiten, hieß es weiter.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Geplant ist ein "XO"-Notebook mit Dual-Boot-Option, das sowohl mit Windows als auch mit Linux gestartet werden kann. "OLPC wird zusammen mit externen Partnern daran arbeiten, die grafische Benutzeroberfläche 'Sugar' für Windows zu öffnen", sagte Projektbegründer Nicholas Negroponte.

Das "XO"-Notebook soll bei entsprechender Verbreitung für 100 Dollar erhältlich sein, gegenwärtig liegt der Preis aber noch bei 188 US-Dollar. Nach US-Medienberichten wird die XO-Version mit Windows-Option 18 bis 20 US-Dollar mehr kosten, als die Linux-only-Variante. Nur 3 US-Dollar würden für die Software berechnet, der Rest falle für zusätzlich benötigte Hardware an.

Microsoft will seit über einem Jahr daran gearbeitet haben, zusammen mit Partnern Windows-Treiber für das XO-Laptop zu schreiben. Das Betriebssystem unterstützt nun den E-Book-Modus, Standard-WLAN, eine Kamera und weitere Energiesparfunktionen.

Wie James Utzschneider, Generalmanager bei dem Microsoft-Sozialprojekt "Unlimited Potential" erklärte, arbeitet man mit derselben Windows XP-Implementierung, die auf Intels Class Mate, dem Asus EeePC und anderen Produkten lauffähig ist. "Wie ich schon früher sagte, mussten wir verschiedene Treiber und ein BIOS entwickeln, die es ermöglichen, Windows von einer SD-Card zu booten."

Die Kooperation mit Microsoft ist aber nicht unumstritten: Mit Walter Bender hatte Ende April 2008 die Nummer 2 hinter OLPC-Gründer Negroponte die Stiftung verlassen. Er war im Präsidium zuständig für Software und Inhalte und soll die Öffnung zu Windows abgelehnt haben. Zum Jahreswechsel kehrte die ehemalige Technikchefin Mary Lou Jepsen dem Projekt den Rücken, um ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

Lino 18. Mai 2008

So und woher soll bitte dieser tolle Emulator kommen. Vor allem wie soll das bitte...

sohnemann 16. Mai 2008

das macht mich echt wütend!!!! DIESE VERKACKTE MACHTMASCHE! SCHEiß auf M$! JETZT!!! Ich...

One 16. Mai 2008

nee ich fand die idee war der wirklich sau gut! wieso is nicht google mit eingestiegen...

pennbruder 16. Mai 2008

... unterstützt windows dual boot?

NostradamusAmer... 16. Mai 2008

Genau, und die Mondlandung fand auch nur im Filmstudio statt.. lol


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /