Abo
  • Services:

F-Secure Linux Security 7.00 löscht Daten

Hersteller empfiehlt sofortige Deinstallation

F-Secure warnt vor der Client-Edition seiner Sicherheitssoftware Linux Security 7.00, denn durch einen enthaltenen Fehler löscht sie eventuell Daten. Derzeit hilft nur, die Software möglichst schnell zu entfernen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Anbieter hat in seiner Software einen schweren Fehler entdeckt, durch den unter Umständen das /var-Verzeichnis oder darunterliegende Verzeichnisse gelöscht werden. Betroffen ist die Client-Edition, wer den Schlüssel für die Server-Edition nutzt, braucht sich laut F-Secure keine Sorgen zu machen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Remscheid

Anwender des Programms sollen prüfen, ob der Befehl grep "Device or resource busy" /var/opt/f-secure/fssp/dbupdate.log etwas zurückliefert. Ist dem so, ist laut F-Secure die Wahrscheinlichkeit hoch, dass bereits Teile der /var-Verzeichnisstruktur gelöscht wurden. Diese können nur wieder hergestellt werden, wenn ein Backup vorhanden ist.

In den nächsten Tagen soll Linux Security 7.01 veröffentlicht werden, um den Fehler zu beheben. Bis dahin sollte die Anwendung deinstalliert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

huahuahua 18. Mai 2008

Ich will meinen Anteil leisten und ihm einen Cent spenden. Wie ist bitte die...

huahuahua 18. Mai 2008

Booooahhh, F-Secure *würg* Cool ist vor allem der Hinweis, wie man sich vor dem Fehler...

SirRobin 15. Mai 2008

Ohhh Leute, wo lebt ihr denn alle? Keiner mitbekommen von wem F-Secure gekauft wurde vor...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /