Abo
  • Services:

Yahoos SearchMonkey startet offiziell

Offene Suche steht nun allen zur Verfügung

Angekündigt hat Yahoo seine Entwickler-Plattform SearchMonkey bereits, nun startet sie offiziell und erlaubt es Website-Betreibern das Erscheinungsbild ihrer Webseiten in den Suchergebnissen von Yahoo zu beeinflussen.

Artikel veröffentlicht am ,

SearchMonkey steht ab sofort weltweit zur Verfügung und soll die Suchergebnisse bei Yahoo verbessern. Die offene Suchplattform erlaubt es Website-Betreibern, Einfluss darauf zu nehmen, wie ihre Seiten in den Suchergebissen bei Yahoo auftauchen.

 
Audio: Der Affe sucht für Yahoo (1:57)

Stellenmarkt
  1. ATLAS TITAN Paderborn GmbH, Wuppertal
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg

Über Webstandards und strukturierte Daten können die Suchergebnisse mit zusätzlichen Informationen bestückt werden. Damit will Yahoo zugleich das semantische Web voranbringen, indem mit der eigenen Suche künftig eine in großem Umfang genutzte Applikation zur Verfügung steht, die semantische Merkmale nutzt. So hofft Yahoo, die Verbreitung von RDF und Mikroformaten durch deren Nutzung zu fördern.

Nutzer sollen in den besser aufbereiteten Suchergebnissen schneller finden, was sie suchen, verspricht Yahoo. Ohne zusätzliche Klicks zeigt das Suchergebnis bereits die wichtigsten Informationen, wie beispielsweise Preisangaben, Bewertungen oder Kontaktadressen auf einen Blick übersichtlich an.

SearchMonkey steht ab sofort unter developer.search.yahoo.com allen Website-Betreibern und Entwicklern offen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

omileb 25. Jul 2008

Na, Google wird dieser Entwicklung sicherlich nicht tatenlos zusehen ;)

Siga 15. Mai 2008

Mikroformate u.ä. bedeutet, das Maschinen den Content abgreifen können, ohne sich die...

LinuxUser 15. Mai 2008

Das soll bringen, das sämtliche Trolle aus ihrem Erdhügel kommen, und hier Amok laufen...

Muahahahaha 15. Mai 2008

:-)


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /