CBS kauft CNet für 1,8 Milliarden US-Dollar

CNet, News.com, ZDNet, GameSpot, mp3.com, MySimon und TechRepublic gehen an CBS

Für rund 1,8 Milliarden US-Dollar will der US-Fernsehsender CBS CNet Networks übernehmen. Das Unternehmen betreibt zahlreiche Websites rund um das Thema IT, darunter CNet und News.com, ZDNet, GameSpot, mp3.com, MySimon und TechRepublic.

Artikel veröffentlicht am ,

CBS wird ein öffentliches Kaufangebot für das an der Nasdaq gehandelte Unternehmen CNet Networks unterbreiten, darauf haben haben sich CBS und das CNet-Management geeinigt. Je Aktie biete CBS einen Preis von 11,50 US-Dollar, was rund 45 Prozent über dem letzten Kurs der CNet-Aktie von 7,95 Euro liegt. Insgesamt liegt der Laufpreis damit bei rund 1,8 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IT-Controller (w/m/d)
    ZEAG Energie AG, Heilbronn
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
Detailsuche

Mit der Übernahme wird CBS mit rund 54 Millionen Unique Usern pro Monat nach eigenen Angaben zu einer der 10 populärsten Internet-Unternehmen in den USA. Weltweit kommt CBS dann auf rund 200 Millionen Nutzer.

Zu CNet Networks gehören unter anderem die Websites CNet einschließlich News.com, ZDNet einschließlich ZDnet.de, GameSpot.com, TV.com, mp3.com, UrbanBaby, CHOW, Search.com, BNET, MySimon und TechRepublic. 2007 setzte das Unternehmen rund 406 Millionen US-Dollar um.

Künftig sollen die Websites von CNet Networks in dem Online-Portfolio von CBS kombiniert werden. Dieses umfasst unter anderem CBS.com, CBSSports.com, CBSNews.com und last.fm.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Board of Directors von CNet Networks hat der Übernahme zugestimmt und empfiehlt den CNet-Aktionären, das Angebot von CBS anzunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Rufus Beta 3.19: Installationstool umgeht Onlinekontozwang von Windows 11
    Rufus Beta 3.19
    Installationstool umgeht Onlinekontozwang von Windows 11

    Windows 11 ohne Microsoft-Konto installieren: In der Beta 3.19 von Rufus ist das wieder möglich. Das Tool kann auch andere Sperren umgehen.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Specter 1: Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku
    Specter 1
    Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku

    Das Specter 1 ist ein S-Pedelec, das bis zu 45 km/h fährt, aus einem Vollcarbonrahmen besteht und über einen 700-Watt-Motor verfügt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /