Abo
  • Services:

Erste Moonlight-Version veröffentlicht

Freie Implementierung unterstützt Silverlight-Profil 1.0

Die freie Silverlight-Umsetzung Moonlight ist in einer ersten Version erschienen. Damit können auch Linux-Nutzer Microsofts Web-Technik nutzen - vorausgesetzt sie verwenden einen Firefox-Browser. Entwickelt wird die freie Variante vom Mono-Projekt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsoft hat Silverlight als Konkurrenz zu Adobes Flash-Format für Windows und MacOS X entwickelt. Doch mit Unterstützung von Microsoft arbeitet Novell bereits seit Längerem an einer Moonlight getauften Linux-Version der Web-Technik. Die Entwicklung läuft dabei im Rahmen des Mono-Projektes ab, das auch an einer freien Implementierung des .Net-Framworks arbeitet.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart

Nun ist die erste Moonlight-Version fertig, die das Silverlight-Profil 1.0 unterstützt. Sie ist in zwei Varianten erhältlich: Zum einen als fertige Firefox-Plug-ins für x86- und x64-Linux. Ihnen fehlen Multimedia-Codecs, etwa für MP3 und Videos. Zum anderen gibt es den Quelltext (Moon 0.6), so dass FFmpeg-Codecs einkompiliert werden können. Eine Anleitung erklärt die nötigen Schritte.

Moonlight ist mit dem Firefox-Browser kompatibel, soll aber nur im Firefox 2.x korrekt funktionieren. Fehler im noch nicht fertigen Firefox 3 verhindern, dass Moonlight hier richtig läuft - ein Greasemonkey-Skript soll diese Probleme aber für einige Silverlight-Seiten umschiffen.

Zusätzlich gibt es eine Testversion zum Download, die Silverlight 2.0 unterstützt. An dieser Version, die vorher als 1.1 gehandelt wurde, arbeitet aber auch Microsoft noch.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Structed 05. Jun 2008

Haha, du bist so geil! So von wegen Programmieranfänger. Da bist Du wohl der einzige...

serious 16. Mai 2008

najo, für html5-video gibts ne techdemo von opera und (afaik) ff, außerdem spricht nix...

phe 16. Mai 2008

dieser ganze bullshit-bingo-webzwonull-kram nervt nur. praktischer nutzen geht gegen...

Irgendwo 15. Mai 2008

Und was sind die CloseSourceler? Vielleicht Scientology Jünger?

WerBrauchtDas 15. Mai 2008

Gut es gibt schon PDF-X aber der gehört nicht Microsoft. Also sollten DIN/ISO etc. im...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /