Abo
  • IT-Karriere:

Dells Spiele-PC-Marke XPS bleibt neben Alienware bestehen

Alienware und XPS sollen künftig durch eine Abteilung vermarktet werden

Im offiziellen Blog des PC-Herstellers Dell hat eine Sprecherin Gerüchte als falsch bezeichnet, denen zufolge Dell seine XPS-Spielerechner zu Gunsten seines Tochterunternehmens Alienware abschaffen will. Im Gegenteil: In Zukunft sollen sowohl die XPS- als auch die Alienware-Systeme verstärkt beworben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter Bezug auf einen damit dementierten Bericht des Wall Street Journals (WSJ) erklärte die Dell-Sprecherin, dass sowohl Dell XPS als auch Alienware zwei großartige Marken wären, insbesondere im Bereich PC-Gaming. Beide sollen weiterleben, "aber wir werden unseren Fokus auf Alienware ausweiten". Zudem heißt es im Blogeintrag, dass "wie verrückt in Produktentwicklung, Design und Konstruktion" investiert werde, um Alienware zur führenden Gaming-Marke zu machen. Die Entwicklungsabteilungen von Alienware - Dells Marke "von Gamern für Gamer" - und XPS sollen zusammengeschlossen und die angebotenen Systeme künftig durch eine weltweite Vertriebs- und Marketing-Organisation unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. DIS AG, München
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel

XPS bleibe eine wichtige Dell-Marke, heißt es seitens des Herstellers. Obwohl eng mit Gaming in Verbindung gebracht, habe sich XPS weit darüber hinaus entwickelt - als Beispiele werden der Kompakt-PC XPS One, das Subnotebook XPS M1330 sowie der Multimedia-Desktop-PC XPS 420 angeführt. "Wie das WSJ all das übersehen konnte, ist uns schleierhaft", so die Dell-Sprecherin im Blog. XPS-Systeme sollen ein wichtiger Teil des Gaming-Produktportfolios bleiben.

Anders als das WSJ fälschlich behaupte, sei nicht geplant, die XPS-Systeme frühzeitig aus dem Programm zu nehmen. Stattdessen würden sie in Zukunft erneuert werden, um weiterhin ganz vorn dabei sein zu können. Am Ende des Blogeintrags heißt es dann noch: "Wir lieben Gamer. Wir lieben Gaming. Und ebenso wie wir jedes Spiel gewinnen wollen, das wir spielen, wollen wir auch diesen Markt anführen. Ganz einfach. Deshalb investieren wir so viel in die Gaming-Systeme der Zukunft - wir wollen, dass sie mit einem Alienware oder XPS unangefochten an erster Stelle stehen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ExMacer 15. Mai 2008

Sony Dell vorziehen? - Respekt soviel Mut hat nicht jeder, aber wer rennt auch auch...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /