Abo
  • Services:
Anzeige

Flash Player 10 mit interaktiven 3D-Animationen

Neuer Flash Player unterstützt Hardware-Beschleunigung

Adobe hat eine öffentliche Beta-Version vom kommenden Flash Player 10 veröffentlicht, die den Codenamen Astro trägt. Die neue Version unterstützt Hardware-Beschleunigung bei Animationen sowie der Video-Wiedergabe und bringt neue interaktive 3D-Animationen.

Flash Player 10
Flash Player 10
Die neuen 3D-Animationen im Flash Player 10 werden aus 2D-Objekten berechnet und versprechen eine volle Interaktivität. Diese Funktion richtet sich an Entwickler, denen das Wissen für die Gestaltung von 3D-Objekten fehlt. Adobe will dafür passende APIs bereitstellen. Nach wie vor kann der Flash Player 10 mit entsprechenden Plug-ins vorberechnete 3D-Figuren und -Animationen integrieren.

Anzeige

Mit Hilfe von Adobes Pixel Bender lassen sich eigene Filter und Effekte anlegen, um diese in den Flash Player 10 zu integrieren. Diese Verfahren basieren auf den Filtern aus Adobes After Effects CS3 und sollen im Flash Player nur etwa 1 KByte an Speicher belegen. Sie werden über Scripte realisiert und bei der Ausführung animiert.

Flash Player 10
Flash Player 10
Bei der Wiedergabe von Animationen und Videos nutzt der Flash Player nun Hardware-Beschleunigung, um den Prozessor zu entlasten und dennoch eine unterbrechungsfreie Wiedergabe zu gewährleisten. Im Zusammenspiel mit der nächsten Version von Adobes Flash Media Server wird der Flash Player 10 Video-Streaming mit variabler Bitrate unterstützen, wobei die Videoqualität automatisch an die verfügbare Bandbreite angepasst wird. Damit soll eine kontinuierliche Wiedergabe von Streaming-Videos erreicht werden.

Eine verbesserte Layout-Engine für die Textdarstellung erlaubt neuartige Kontrollmöglichkeiten, so dass Sprachen mit vielen Sonderzeichen oder mit besonderer Schreibung besser dargestellt werden können. Damit sollen sich auch Schriften gut verarbeiten lassen, die etwa von rechts nach links oder auch bidirektional gelesen werden. Diese Neuerung kann auch bei der Nutzung von eBooks hilfreich sein.

Die Neuerungen sollen auch Bestandteil von Adobes AIR sein und in das Open Screen Project integriert werden.

Der Flash Player 10 steht als Beta-Version für Windows, Linux und MacOS X nur in englischer Sprache als Download bereit. Vor der Installation der Beta-Ausführung empfiehlt der Hersteller die Deinstallation einer anderen Flash-Player-Version. Eine parallele Nutzung zu einer stabilen Ausführung des Flash Players ist also ausgeschlossen. Adobe machte von sich aus keine Angaben, wann die fertige Ausführung des Flash Players 10 zu erwarten ist. Nach Angaben von ComputerWorld.com erscheint der Flash Player 10 als Final-Version noch in diesem Jahr, ein genaueres Datum ist aber nicht bekannt.

Im Labs-Bereich zum Flash Player 10 bietet Adobe auch Beispielvideos, welche die neuen Funktionen im Einsatz zeigen. Für die Wiedergabe ist dann allerdings die Installation der Beta-Ausführung des Flash Players 10 erforderlich.


eye home zur Startseite
mg 17. Mai 2008

Wechsle mal in eine vernünftige Werbeagentur, wo man schon OSX einsetzt und die...

bond, jamie bond 16. Mai 2008

möp

GronkAlonkA 16. Mai 2008

schon mal von shockwave gehört ;)? da gibts den schnickschnack doch schon seit vielen jahren

catdog2 15. Mai 2008

Ist vllt. etwas übertrieben aber im Prinzip stimmts doch. Adobe bläst das Ding immer...


Flashdeveloper @ Work / 15. Mai 2008

Beta: Adobe Flash Player 10 (Codename Astro)

Zentrum des Wahnsinns / 15. Mai 2008

Endlich flüssige HD-Flash-Videos?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. ServiceXpert GmbH, München
  3. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf
  4. axio concept GmbH, Wörth am Rhein


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  2. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler machen regelmäßig E-Sport

  3. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  4. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  5. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  6. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  7. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

  8. Memories of Mars

    Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten

  9. Elektromobilität

    Audi testet intelligentes Energiesystem für daheim

  10. Mi Notebook Air

    Xiaomi baut Quadcore und Nvidia-Grafik ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Alkohol?

    manitu | 13:18

  2. Re: erst "kostenloser" gelesen

    manitu | 13:17

  3. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Hackfleisch | 13:16

  4. Re: War das nicht die SPD, die seit 2013 keine...

    teenriot* | 13:16

  5. Re: Und das jetzt noch bitte kleiner

    TC | 13:16


  1. 13:01

  2. 12:34

  3. 12:04

  4. 11:43

  5. 11:29

  6. 10:58

  7. 10:43

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel