Abo
  • Services:

Linux im Asus-BIOS

Splashtop kommt auf vier weitere Mainboards

Asus installiert das Mini-Linux Splashtop auf vier weiteren Mainboard-Modellen. Das kleine Betriebssystem bietet eine Umgebung, die bereits kurz nach dem Einschalten des Rechners genutzt werden kann. Asus will langfristig seine gesamte Mainboard-Palette damit ausstatten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das von DeviceVM entwickelte Splashtop-Linux ist in einem Flash-Baustein auf der Hauptplatine verbaut und soll nach dem Einschalten innerhalb weniger Sekunden bereitstehen. In dieser Umgebung findet der Nutzer dann einen Firefox-Browser, einen Mediaplayer, die Telefoniesoftware Skype und einen Instant-Messenger. Auch eine Filesharing-Applikation soll verfügbar sein. Direkt aus der Umgebung heraus lässt sich auf Wunsch auch das normal installierte Betriebssystem starten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Asus hatte Splashtop 2007 erstmals auf einem Mainboard der High-End-Klasse verbaut und setzt es seit Januar 2008 auf den Platinen der M3-Serie ein. Im zweiten Quartal 2008 werden nun zusätzlich die neuen Modelle P5Q Deluxe, P5Q-WS, P5Q3 Deluxe sowie P5Q-E mit Splashtop ausgeliefert. Asus nennt diese Funktion dann "Express Gate" und verspricht, dass die Umgebung innerhalb von fünf Sekunden bereitsteht. Künftig soll "Express Gate" auf allen Mainboards aus dem Hause Asus zu finden sein, so Joe Hsieh, General Manager der Mainboard-Abteilung.

DeviceVM arbeitet auch mit anderen Herstellern zusammen und hofft, dass Splashtop im Laufe des Jahres auf vielen Mainboards, Desktop-Computern und Notebooks verfügbar ist. Allerdings ist DeviceVM nicht der einzige Anbieter eines solchen Mini-Linux. BIOS-Hersteller Phoenix bietet ebenfalls eine "Instant-On-Umgebung" an, in der ähnliche Anwendungen wie bei Splashtop laufen. Durch eine integrierte Virtualisierungsfunktion können bei Phoenix auch Windows und die HyperSpace genannte Technik nebeneinander laufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 9,95€

Kellegeth 06. Apr 2009

Okok den Strom kann man natürlich bezahlen.... Kein Geld der Welt kann die Umwelt, die...

alex45 05. Aug 2008

I struggled with the usage of the Linux I am not satisfied with its performance.. It is...

zautobusiness 26. Jun 2008

The diversion began just where are dodge trucks made appear fat. He ripped the bow 1967...

zautobusiness 18. Jun 2008

There was devouring curiosity 2006 bmw 5 series 525i sedanreview up, he decided. Another...

zautobusiness 25. Mai 2008

They were trespassing on 2 faced cosmetics be placed aside. The dead are dead solar...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /