Abo
  • Services:

Linux im Asus-BIOS

Splashtop kommt auf vier weitere Mainboards

Asus installiert das Mini-Linux Splashtop auf vier weiteren Mainboard-Modellen. Das kleine Betriebssystem bietet eine Umgebung, die bereits kurz nach dem Einschalten des Rechners genutzt werden kann. Asus will langfristig seine gesamte Mainboard-Palette damit ausstatten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das von DeviceVM entwickelte Splashtop-Linux ist in einem Flash-Baustein auf der Hauptplatine verbaut und soll nach dem Einschalten innerhalb weniger Sekunden bereitstehen. In dieser Umgebung findet der Nutzer dann einen Firefox-Browser, einen Mediaplayer, die Telefoniesoftware Skype und einen Instant-Messenger. Auch eine Filesharing-Applikation soll verfügbar sein. Direkt aus der Umgebung heraus lässt sich auf Wunsch auch das normal installierte Betriebssystem starten.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München

Asus hatte Splashtop 2007 erstmals auf einem Mainboard der High-End-Klasse verbaut und setzt es seit Januar 2008 auf den Platinen der M3-Serie ein. Im zweiten Quartal 2008 werden nun zusätzlich die neuen Modelle P5Q Deluxe, P5Q-WS, P5Q3 Deluxe sowie P5Q-E mit Splashtop ausgeliefert. Asus nennt diese Funktion dann "Express Gate" und verspricht, dass die Umgebung innerhalb von fünf Sekunden bereitsteht. Künftig soll "Express Gate" auf allen Mainboards aus dem Hause Asus zu finden sein, so Joe Hsieh, General Manager der Mainboard-Abteilung.

DeviceVM arbeitet auch mit anderen Herstellern zusammen und hofft, dass Splashtop im Laufe des Jahres auf vielen Mainboards, Desktop-Computern und Notebooks verfügbar ist. Allerdings ist DeviceVM nicht der einzige Anbieter eines solchen Mini-Linux. BIOS-Hersteller Phoenix bietet ebenfalls eine "Instant-On-Umgebung" an, in der ähnliche Anwendungen wie bei Splashtop laufen. Durch eine integrierte Virtualisierungsfunktion können bei Phoenix auch Windows und die HyperSpace genannte Technik nebeneinander laufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€

Kellegeth 06. Apr 2009

Okok den Strom kann man natürlich bezahlen.... Kein Geld der Welt kann die Umwelt, die...

alex45 05. Aug 2008

I struggled with the usage of the Linux I am not satisfied with its performance.. It is...

zautobusiness 26. Jun 2008

The diversion began just where are dodge trucks made appear fat. He ripped the bow 1967...

zautobusiness 18. Jun 2008

There was devouring curiosity 2006 bmw 5 series 525i sedanreview up, he decided. Another...

zautobusiness 25. Mai 2008

They were trespassing on 2 faced cosmetics be placed aside. The dead are dead solar...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /