Abo
  • Services:

Vivendi Games weiter erfolgreich mit World of Warcraft

Blizzard erzielt im letzten Quartal rekordverdächtige Umsatzrendite

Die Community von World of Warcraft wächst weiter: Das enthüllen die aktuellen Quartalszahlen von Vivendi Games, die auch Details über den Geschäftsverlauf bei Blizzard verraten. So ist die Anzahl der Abonnenten des Über-MMORPGs inzwischen auf 10,7 Millionen weltweit gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vivendi Games hat im ersten Geschäftsquartal von 2008 rund 221 Millionen Euro umgesetzt. Das sind 24,1 Prozent weniger als im Vorjahresquartal - allerdings erschien damals die WoW-Erweiterung The Burning Crusade. Der Löwenanteil der Vivendi-Games-Umsätze entfällt auf Blizzard: 192 Millionen Euro. Die Kult-Entwickler haben damit 99 Millionen Euro Gewinn realisiert. Das ergibt eine Umsatzrendite, von der so gut wie jede andere legal wirtschaftende Firma nur träumt.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Vivendi Games insgesamt konnte trotz des hohen Blizzard-Gewinns lediglich 50 Millionen Euro Gewinn verbuchen, weil Sierra Entertainment rund 34 Millionen Euro Verlust eingefahren hat; dazu kommen noch anteilige Verwaltungskosten am Vivendi-Konzern. Die Gründe für den hohen Verlust von Sierra liegen angeblich in höheren Investitionen für neue Produkte und gestiegenen Lizenzzahlungen.

Keine Neuigkeiten veröffentlicht Vivendi Games zum geplanten Zusammenschluss mit Activision zu Activision-Blizzard. Die Verhandlungen laufen hinter den Kulissen weiter, offensichtlich gibt es dort keine grundlegenden Probleme.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

archysorcy 16. Mai 2008

-.-.-l2p

Motherbrother 15. Mai 2008

habe 3 Jahre wow gezockt im Durchschnitt war das Gildenalter ca 25 Jahre MfG

Ihrgendwehr 15. Mai 2008

Ähm, Vivendi ist ein *bisschen* mehr als Vivendi Games... so als kleiner Tipp. Ich finde...

besorgter... 15. Mai 2008

Tu' ma lieber die Bilderbücher

Peter Smith 15. Mai 2008

Ja iss heut' schon Troll-Freitag ?


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /