Abo
  • Services:

Comcast kauft Web 2.0-Adressbuch Plaxo

Größter Plaxo-Kunde gibt 175 Millionen US-Dollar für das Start-up aus

Comcast, größter TV-Kabelnetzbetreiber und zweitgrößter Internet-Provider der USA, kauft das Web 2.0-Unternehmen Plaxo. Plaxo bietet seinen Nutzern ein intelligentes Adressbuch, das die Daten mit Anwendungen wie Thunderbird oder mit anderen Social-Networking-Plattformen synchronisiert. Comcast ist bereits größter Kunde und Partner von Plaxo, erklärt das im Jahr 2002 gegründete Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Laut Berichten von US-Medien hat die Übernahme ein Volumen von 145 bis 175 Millionen US-Dollar. Plaxo hat nach eigenen Angaben 50 Beschäftigte, die weiter für das Unternehmen tätig sein würden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Finanziert wird die Firma mit Geld der Investoren Sequoia Capital, Globespan Capital Partners, Harbinger Venture Management, DAG Ventures, Cisco Systems sowie der Einzelpersonen Ram Shriram und Tim Koogle. Gründer sind die Stanford-Studenten Todd Masonis und Cameron Ring sowie der Napster-Mitbegründer Sean Parker. Plaxo besteht als unabhängiger Betreiber weiter und gehört künftig zur Comcast-Sparte Comcast Interactive Media. Die Dienste des Start-ups werden eng mit dem Portal Comcast.net, dem Comcast-Kinokartenangebot Fandango und dem Unterhaltungsangebot Fancast.com verzahnt.

Plaxo und Comcast arbeiten seit einem Jahr zusammen. Plaxo führt das Adressbuch von Comcasts SmartZone Communications Center, das in diesem Jahr starten soll und hostet alle Adressbücher der Comcast-Webmail-Anwender. "Unsere Partnerschaft hat bereits die Reichweite des Plaxo-Netzwerks mehr als verdoppelt, die damit bei fast 50 Millionen liegt", gab Plaxo weiter bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. 2,99€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /