Abo
  • IT-Karriere:

Comcast kauft Web 2.0-Adressbuch Plaxo

Größter Plaxo-Kunde gibt 175 Millionen US-Dollar für das Start-up aus

Comcast, größter TV-Kabelnetzbetreiber und zweitgrößter Internet-Provider der USA, kauft das Web 2.0-Unternehmen Plaxo. Plaxo bietet seinen Nutzern ein intelligentes Adressbuch, das die Daten mit Anwendungen wie Thunderbird oder mit anderen Social-Networking-Plattformen synchronisiert. Comcast ist bereits größter Kunde und Partner von Plaxo, erklärt das im Jahr 2002 gegründete Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Laut Berichten von US-Medien hat die Übernahme ein Volumen von 145 bis 175 Millionen US-Dollar. Plaxo hat nach eigenen Angaben 50 Beschäftigte, die weiter für das Unternehmen tätig sein würden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. UmweltBank AG, Nürnberg

Finanziert wird die Firma mit Geld der Investoren Sequoia Capital, Globespan Capital Partners, Harbinger Venture Management, DAG Ventures, Cisco Systems sowie der Einzelpersonen Ram Shriram und Tim Koogle. Gründer sind die Stanford-Studenten Todd Masonis und Cameron Ring sowie der Napster-Mitbegründer Sean Parker. Plaxo besteht als unabhängiger Betreiber weiter und gehört künftig zur Comcast-Sparte Comcast Interactive Media. Die Dienste des Start-ups werden eng mit dem Portal Comcast.net, dem Comcast-Kinokartenangebot Fandango und dem Unterhaltungsangebot Fancast.com verzahnt.

Plaxo und Comcast arbeiten seit einem Jahr zusammen. Plaxo führt das Adressbuch von Comcasts SmartZone Communications Center, das in diesem Jahr starten soll und hostet alle Adressbücher der Comcast-Webmail-Anwender. "Unsere Partnerschaft hat bereits die Reichweite des Plaxo-Netzwerks mehr als verdoppelt, die damit bei fast 50 Millionen liegt", gab Plaxo weiter bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 3,45€
  2. (-48%) 25,99€
  3. 44,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /