Abo
  • Services:

Deutsche Telekom drückt Kontrolle über griechische OTE durch

Zahlt 3,2 Milliarden Euro und übernimmt Management-Kontrolle

Die Deutsche Telekom hat sich mit Plan zur Kontrolle der Hellenic Telecommunications Organization (OTE) durchgesetzt. Wie der Bonner Konzern heute erklärte, habe das Management um René Obermann die Gespräche mit der griechischen Regierung über die Beteiligung erfolgreich abgeschlossen. Obermann: "Wir freuen uns auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit."

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Gesellschaftervereinbarung übernehmen die Deutschen die Management-Kontrolle bei OTE und werden das Unternehmen vollständig im Konzern konsolidieren. Die Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt regulatorischer Genehmigungen sowie einer Zustimmung durch das griechische Parlament. Die Gewerkschaft OME-OTE hatte die Belegschaft bereits gegen die vollständige Privatisierung und die Kontrollübernahme in den Streik geführt. Für die nächsten Tage sind weitere Proteste geplant.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Die Telekom hat den mit der Marfin Investment Group (MIG) Mitte März 2008 geschlossenen Vertrag über den Erwerb einer Beteiligung von knapp unter 20 Prozent an der OTE ausgeübt und die Anteile zu rund 2,55 Milliarden Euro erworben.

Im Rahmen des Deals mit der Regierung erhöht die Telekom diese Beteiligung auf 25 Prozent plus einer Stimme. Dazu werden 3 Prozent OTE-Anteile vom griechischen Staat für einen Preis von 29 Euro je Aktie gekauft, entsprechend einem Gesamtvolumen von rund 0,43 Milliarden Euro. Zusätzlich wird die Telekom ihre Beteiligung um weitere 2 Prozent durch Erwerb von Aktien am Markt ausbauen. Auf Basis des aktuellen Kurses der OTE-Aktie ergibt sich damit für die Beteiligung von 25 Prozent plus einer Stimme ein Gesamt-Kaufpreis von rund 3,2 Milliarden Euro. Zudem hat der griechische Staat der Telekom ein allgemeines Vorkaufsrecht über seine Anteile an der OTE eingeräumt.

OTE verzeichnete nach den Angaben im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 7,3 Prozent gegenüber Vorjahr. Das bereinigte EBITDA stieg um 3,4 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro. Der Netto-Gewinn lag bei 0,66 Milliarden Euro und übertraf damit den Vorjahreswert um 15,3 Prozent. Der Konzern ist Marktführer im Festnetz- und Mobilfunkgeschäft in Griechenland. Darüber hinaus verfügt OTE über Tochtergesellschaften in Rumänien (Festnetz und Mobilfunk), Bulgarien (Mobilfunk), Mazedonien (Mobilfunk) sowie Albanien (Mobilfunk) und hält eine 20prozentige Beteiligung am Festnetz- und Mobilfunk-Marktführer in Serbien. Der Konzern verfügte zum Jahresende 2007 über 9 Millionen Festnetz-Anschlüsse, 1,2 Millionen Breitband-Kunden und 15,5 Millionen Mobilfunk-Teilnehmer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 103,90€
  3. 215,71€
  4. 119,90€

MillionenVerspi... 15. Mai 2008

Nö ... eigentlich Troll ich nur ...


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /