Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Legend - Angriff der abenteuerlichen Ladebalken

Legend
Legend
Spätestens beim Händler kommt dann das Element ins Spiel, für welches Gameforge sein Legend betreibt: Ohne sogenannte Blutsteine läuft nämlich wenig, von niedrigststufigen Gegenständen einmal abgesehen. Die mehr oder weniger einzige Möglichkeit, seinen rasch verbrauchten Anfangsbestand aufzustocken, liegt im Erwerb - gegen echte Euro, versteht sich. Beeindruckend: Das Menü mit den Bezahlmöglichkeiten. Zehn Varianten existieren, von PayPal über Kreditkarte bis hin zu exotischen Systemen wie der Wallie-Card - hier locken die wahren Abenteuer von Legend. Für 9,99 Euro bekommen Spieler 125 Blutsteine.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Grafisch bietet der Titel nur ein paar hübsch gepixelte Bilder ohne auffällige Animationen oder gar 3D-Elemente - das Programm wirkt wie das Menü eines ordentlichen Rollenspiels.

Fazit:
Auch kostenlose Spiele sollten Spaß machen, und da liefert Legend nur wenig. Echte Freude kommt höchstens auf, wenn man allmählich durchschaut, wie geschickt das gesamte "Spiel" mehr oder weniger unterschwellig darauf ausgelegt ist, dem User möglichst rasch echte Euro aus der Tasche zu ziehen. Abenteuer, Kämpfe und so ziemlich alles, was Spieler sonst wollen, sucht man jedenfalls vergebens. Die ersten paar Minuten wirkt Legend interessant - aber dann stellt sich so ein ganz seltsamer fader Geschmack ein...

 Spieletest: Legend - Angriff der abenteuerlichen Ladebalken
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

xybris.sauer 21. Mai 2008

hallo liebe golem-gemeinde, das problem ist jedoch, dass neue spielkonzepte relativ...

frobo 19. Mai 2008

ist halt GameForge Politik. Nur die Masse zählt.

klanawagna 16. Mai 2008

es is ein rpg-browsergame wie jedes andere, nix besonderes und wird extremst schnell...

Butzemann 16. Mai 2008

Hört sich ja spannend an...

Thach 16. Mai 2008

Dieses Spiel zeigt mal wieder was für eine riesen Müllhalde das Web doch ist. Auf meiner...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      •  /