Canon EOS 1000D für neue DSLR-Käuferschichten

Konkurrent für Nikons D60 fehlt im Canon-Programm

Canon hat seine Software Digital Photo Professional für PC und Mac aktualisiert und auf die Versionsnummer 3.4.1 gehievt. In der Hilfedatei findet sich ein Hinweis auf ein neues Kamera-Modell, welches das japanische Unternehmen aber noch nicht im Programm hat. Die aufgeführte Canon EOS 1000D könnte ein neues Einsteigermodell unterhalb der aktuellen DSLR EOS 450D sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon zu analogen Zeiten gab es eine EOS 1000 - damals das Einsteigermodell in Canons EOS-Programm. Profikameras wie die 1D haben bei Canon einstellige Produktnummern, semiprofessionelle zweistellige (40D) und die Mittelklasse dreistellige (450D).

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn
Detailsuche

Im Einsteigersegment hat Canon im Gegensatz zu Nikon mit seiner D60 keinen Apparat im Angebot. Auch wenn die Kameras in ihrer Leistung nicht gleichauf liegen: Das Gehäuse der Canon EOS 450D wird aktuell mit rund 630,- Euro gehandelt, für Nikons D60 sind nur rund 490,- Euro fällig.

Angesichts dieser Preis- und Ausstattungslücke, wäre es nur logisch, wenn Canon unter der EOS 450D noch ein 1000er Modell vorstellt, um neue Käuferschichten anzusprechen. Hier könnten teure Ausstattungsmerkmale wie Live-View und ein großes Display wegfallen und auch ein 12-Megapixel-Sensor wie in der 450D wäre nicht nötig. Nikons D60 kommt "nur" auf 10 Megapixel - und selbst diese Auflösung war bis vor kurzem noch Profigeräten vorbehalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

bk 10. Jun 2008

Blödsinn das mit Brillenträger ich mache seit 3 Jahren mit Brille und Sucher Bilder...

Eggi 16. Mai 2008

Das hast du vollkommen recht. So etwas bescheuertes habe ich seit langem nicht mehr...

Blork 15. Mai 2008

Nun denn ich hatte auch ne 350d. Die wurde mir mit dem 70-200er is etwas klein. War ein...

Lolol 15. Mai 2008

"Plaste" LOL :-D ;-)

nicoledos 15. Mai 2008

Die 1000er wären sicher ein interessanter Einstieg, in die digitale Welt. Hab selbst zwei...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /