Abo
  • Services:

Sony verdreifacht Gewinn

Unterhaltungskonzern legt sowohl beim Gewinn wie beim Umsatz kräftig zu

Auch wegen verringerter Verluste im Geschäft mit der Playstation 3 kann Sony sowohl Gewinn wie Umsatz kräftig steigern - im letzten Geschäftsjahr verdiente die Firma aus Tokio rund 369,44 Milliarden Yen, etwa 2,4 Milliarden Euro. Einer der Gründe: Die Playstation 3 verkauft sich immer besser - im Berichtszeitraum konnte Sony weltweit rund 9,24 Millionen Geräte verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony hat seine Zahlen für das am 31. März 2008 abgelaufene Geschäftsjahr 2007/2008 vorgelegt und die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. So konnte der Unterhaltungskonzern einen Gewinn von 369,44 Milliarden Yen (rund 2,4 Milliarden Euro) einfahren, im Vorjahreszeitraum waren es nur 126,33 Milliarden Yen - allerdings hatte da auch eine großangelegte Rückrufaktion für defekte Notebook-Akkus die Bilanz verhagelt. Den Gesamtumsatz hat Sony um 6,9 Prozent auf 8,871 Billionen Yen (rund 54,7 Milliarden Euro) gesteigert.

Stellenmarkt
  1. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Grund für den Erfolg sind unter anderem steigende Verkaufszahlen bei Flachbildfernsehern, PCs und Digitalkameras, vor allem aber verringerte Verluste im Geschäft mit der Playstation 3. Die Konsole hatte Sony im Vorjahr noch 232,3 Billionen Yen (rund 1,43 Milliarden Euro) Verlust beschert, im aktuellen Geschäftsjahr sank der Fehlbetrag auf 124,5 Billionen Yen (766 Millionen Euro). Grund sind erfolgreiche Kostensenkungen bei der Herstellung der Playstation 3 und steigende Software-Verkaufszahlen. Weltweit konnte Sony während des Geschäftsjahres rund 9,24 Millionen PS-3-Geräte absetzen, das sind 5,63 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Spieleverkäufe stiegen sogar um 44,6 Millionen Einheiten auf 57,9 Millionen Stück. Die gesamte Games-Sparte konnte ihren Umsatz um 26,3 Prozent auf 1,284 Billionen Yen (7,90 Milliarden Euro) steigern. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Firma eine signifikante Steigerung der Profitabilität des Spielebereichs.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Sony eine Steigerung des Umsatzes um 1,4 Prozent sowie einen Rückgang des Nettogewinns um 21,5 Prozent. Allerdings rechnen die Verantwortlichen damit, dass der operative Gewinn um 20,2 Prozent steigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Lino 25. Mai 2008

Wieso sollte Sony etwas zurückgeben was sie nie genommen haben. Der Untergang der DC war...

Lino 25. Mai 2008

Bist du Wahnsinn wie kann man ohne HDTV oder Blue Ray Spaß an Spielen haben. Grafik ist...

ff55 15. Mai 2008

Aber warum arbeiten die Designer nicht mehr? Hast du schon mal die neue Fernseherreihe...

klobürste 15. Mai 2008

der wohl schlechteste und meist überbewertete titel für die ps3. gekauft -> 10 min...

EBITDA 14. Mai 2008

http://de.wikipedia.org/wiki/EBITDA Anmerkung zum Link Das gibt es nur noch inklusive der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /