Abo
  • Services:

Swisscom bringt das iPhone in die Schweiz

Preis- und Tarifgestaltung noch unbekannt

Immer wieder gab es in den vergangenen Wochen Gerüchte, Swisscom werde das Apple-Handy in der Schweiz anbieten. Das hat das Telekommunikationsunternehmen nun bestätigt. Wann das iPhone in der Schweiz zu haben sein wird, ist aber noch unbekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Swisscom-Homepage findet sich ein knapper Hinweis darauf, dass Swisscom das iPhone in der Schweiz anbieten wird. Noch dieses Jahr soll es soweit sein, ein entsprechender Vertrag mit Apple wurde bereits unterzeichnet. Interessierte können ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, um Neuigkeiten zu erfahren. Nähere Details dazu gibt es derzeit nicht. So ist auch unklar, ob in der Schweiz gleich die UMTS-Variante des iPhones auf den Markt kommt, die noch in diesem Jahr erwartet wird.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg

Während das iPhone in Deutschland seit Anfang November 2007 in den Telekom-Läden steht, ist das Apple-Handy in Österreich immerhin seit Mitte März 2008 zu haben. Wie lange sich die Schweizer noch bis zur Verfügbarkeit des iPhones gedulden müssen, ist derzeit nicht bekannt. Angaben zur Preis- und Tarifgestaltung für das iPhone in der Schweiz liegen ebenfalls noch nicht vor.

Offen ist außerdem, ob Swisscom das iPhone in der Schweiz exklusiv vermarkten oder ob das Apple-Handy bei mehreren Netzbetreibern zu haben sein wird. Erst kürzlich hatte Apple erstmals verkündet, auf die exklusive iPhone-Vermarktung zu verzichten, indem mehr als ein Netzbetreiber das iPhone in einem Land anbieten darf. Denn in Italien wird es das iPhone bei Telecom Italia und bei Vodafone geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...

American 07. Jun 2008

In Österreich gibts das iPhone schon längst. Und das nicht mal teuer. iPhone 199 € Tarif...

Plexington Steel 14. Mai 2008

luxemburg ... firmensitz?!

Froschi 14. Mai 2008

hehe. Aber warum ist da das Dänemark-Wappen drauf?

mercury02 14. Mai 2008

ja, es wird das neue iphone sein. das wurde imho soweit bereits bestätigt.

ubuntchen 14. Mai 2008

Diese Raubiphoniesten gehören ja auch ins Gefängnis!


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /