25 Jahre alter Unix-Fehler behoben

Fehler betrifft alle BSD-Varianten

OpenBSD-Entwickler Marc Balmer hat einen Fehler im Betriebssystem, der bereits seit 1983 besteht, behoben. Der Fehler hatte zur Folge, dass ein Samba-Server abstürzte, wenn er Dateien von einem MS-DOS-Dateisystem anbieten sollte. Laut Balmer findet sich der Fehler in allen BSD-Varianten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Aufmerksam gemacht wurde Balmer durch einen OpenBSD-Anwender, der ihm berichtete, dass der Samba-Dateiserver abstürzte, als er ein MS-DOS-Dateisystem freigeben sollte. Dabei handelte es sich um einen selbstkompilierten Samba, nicht um ein OpenBSD-Paket, berichtet Balmer in seinem Blog. Dennoch wollte er das Problem verfolgen.

Stellenmarkt
  1. Service Techniker (m/w/d) Steuerungstechnik / Software
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. UI/UX Designer (m/w/d)
    OEDIV SecuSys, Bielefeld, Rostock
Detailsuche

Die Samba-Entwickler, mit denen Balmer Kontakt aufnahm, gaben an, dass ihre Software tatsächlich einen Workaround nutzt, um auf BSD-Systemen auf die Verzeichnisse zuzugreifen. Der Programmcode zum Lesen von Verzeichnissen sei in allen BSDs fehlerhaft.

Samba verwendet die Funktionen telldir()/readdir() sowie seekdir()/readdir(), um einen internen Cache aufzubauen, was vor allem dazu dient, den Verzeichniszugriff für Windows-Clients zu beschleunigen. Dafür geht die Software mit readdir() wiederholt über ein Verzeichnis und speichert die Werte intern. Später werden diese Daten genutzt, um mit seekdir() die Verzeichnisposition aufzufinden und mit readdir() die eigentlichen Daten zu lesen. Wird nun zwischen dem Erstellen des Caches und dem Zugriff eine Datei entfernt, kann es vorkommen, dass der Cache nicht mehr an die richtige Stelle zeigt, womit telldir() nicht mehr richtig funktioniert.

Samba verwendet daher einen Workaround, in dessen Kommentar steht, dass FreeBSD, OpenBSD und eventuell auch NetBSD die unlink()-Funktion nicht richtig handhaben. Durch die Änderungen am Quelltext würden auch Leistungs- und Speicherprobleme unter BSD behoben.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Während sich das Leistungsproblem zumindest für OpenBSD als nicht vorhanden entpuppte, untersuchte Balmer den seekdir()-Fehler weiter, fand ihn und behob ihn. Tatsächlich gaben die Funktionen unter Umständen falsche Werte zurück. Dieser Fehler entstand allerdings schon, als 4.2BSD veröffentlicht wurde - im August 1983. Laut Balmer steckt er daher in allen BSD-Varianten, also auch in MacOS X.

Der für seine Arbeit an BSD bekannte Marshall Kirk McKusick, der die *dir()-Bibliothek entwickelt hat, schrieb an Balmer: "du hast vermutlich einen meiner Fehler behoben :-)". Bevor es die *dir()-Befehle gab, griffen Programme einfach direkt auf Verzeichnisse zu. Damals habe er 22 Programme - ein hoher Prozentsatz der vorhandenen Unix-Programme dieser Zeit - aktualisieren müssen, damit sie die *dir()-Aufrufe verwenden, schreibt McKusick.

Balmer hat den Fehler nach eigenen Angaben auch FreeBSD, NetBSD und DragonflyBSD gemeldet, die ihn bereits behoben haben. Bei Apple kenne er niemanden, sie würden es schon mitbekommen, schreibt er in den Kommentaren zu seinem Blog-Eintrag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


phpwutz 13. Jun 2008

naja, sind ja News - die solln ja auch interessant klingen, nicht? also einfach mal ein...

X-Man 14. Mai 2008

Unbekannter Golem.de-Mitarbeiter: "DU SOLLST SCHEISSE FRESSEN !!!"

Lord_Pinhead 14. Mai 2008

telnet irc.phat-net.de 6667 auf Dos macht doch Spaß >:p Wozu etwas anderes Starten...

md666 14. Mai 2008

??? ist doch langweilig Balmer ist viel krasser!!! http://www.youtube.com/watch?v...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /