Abo
  • Services:

Zoho erlaubt Login mit Google- und Yahoo-Account

Möglichst viele Nutzer sollen auf Online-Applikationen zugreifen können

Zoho geht in Sachen Nutzer-Accounts neue Wege. Wer die Online-Office-Lösungen des Unternehmens nutzen will, kann sich auch mit einem Google- oder Yahoo-Account anmelden.

Artikel veröffentlicht am ,

Google und Yahoo bieten seit geraumer Zeit Dritten die Möglichkeit, die Nutzer-Authentifizierung zu übernehmen. Nun können sich Nutzer bei Zoho mit ihrem Google- oder Yahoo-Account einloggen. Dabei wird allerdings weiterhin ein Benutzer-Account bei Zoho angelegt, lediglich die Nutzer-Authentifizierung wickelt Zoho auf Wunsch über Google oder Yahoo ab.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Wer sich via Google oder Yahoo bei Zoho anmeldet, hat zudem die Möglichkeit, Kontakte, die dort hinterlegt sind, in Zoho zu importieren. Über diesen Weg lassen sich auch Dokumente zwischen den Plattformen austauschen.

Zoho begründet den Schritt mit dem Ziel, seine Applikationen möglichst vielen Nutzern zugänglich zu machen. Dazu versucht Zoho die Hürden so gering wie möglich zu gestalten und hofft, Nutzer mit den eigenen Online-Applikationen zu überzeugen, wenn sie diese erst einmal ausprobiert haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. 64,99€
  3. 69,99€
  4. 24,99€

Rlentkro 14. Mai 2008

Also ich mag, wenn jemand saugt.


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /