Abo
  • IT-Karriere:

Patchday: Drei Sicherheitslecks in Microsofts Office-Paket

Vier Patches stopfen insgesamt sechs Sicherheitslecks in Microsoft-Produkten

In Microsofts Office-Paket wurden zum diesmonatigen Patchday summa summarum drei Sicherheitslecks beseitigt, über die Angreifer schadhaften Code ausführen und so einen fremden Rechner unter ihre Kontrolle bringen können. Ein als gefährlich eingestuftes Sicherheitsloch befindet sich in der Windows-Komponente Jet 4.0, zwei weitere Sicherheitslecks stecken in Microsofts Sicherheitssoftware.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwei als gefährlich eingestufte Sicherheitslücken enthält die Textverarbeitung Word sowie die Anzeigekomponente Word Viewer. Angreifer können über eine manipulierte Word- oder RTF-Datei beliebigen Schadcode einschleusen, indem sie ein Opfer zum Öffnen einer solchen Datei verleiten. Die beiden Sicherheitslecks finden sich in den Word-Versionen von 2000 bis 2007, in den Mac-Varianten Word 2004 sowie 2008 und im Word Viewer 2003. Ein Patch soll die beiden Fehler korrigieren.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  2. afb Application Services AG, München

In Microsofts Publisher steckt ein weiteres, ebenfalls als gefährlich klassifiziertes Sicherheitsloch, über das sich beliebiger Schadcode ausführen lässt. Der Fehler tritt auf, weil die Software Objektheaderdaten beim Öffnen von Publisher-Dateien fehlerhaft prüft. Ein Patch soll das Sicherheitsleck in Publisher 2000, 2002, 2003 sowie 2007 schließen.

Auch die Windows-Komponente Jet 4.0 weist ein als gefährlich bezeichnetes Sicherheitsleck auf, das zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden kann, wenn eine präparierte MDB-Datei geöffnet wird. Das Problem betrifft Windows 2000, XP sowie Windows Server 2003 und soll mit einem Patch beseitigt werden.

In den Microsoft-Produkten Windows Live OneCare, Windows Defender, Antigen für Exchange, Antigen für SMTP Gateway, Forefront Client Security, Forefront Security für Exchange Server, Forefront Security für SharePoint sowie im "Autonomen System Sweeper im Toolset für Diagnose und Wiederherstellung 6.0" befinden sich gleich zwei Sicherheitslecks. Beide können zu Denial-of-Service-Attacken missbraucht werden, indem den Applikationen entsprechend manipulierte Dateien untergeschoben werden. Mit dem bereitgestellten Patch sollten die beiden Fehler der Vergangenheit angehören.

Alle genannten Sicherheitspatches verteilt Microsoft auch über die Update-Funktion der betreffenden Produkte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)
  2. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  3. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  4. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

    •  /