Abo
  • Services:

Milchgesichter kriegen keine Zigaretten aus dem Automaten

Japanische Raucher müssen Zigarettenkarte beantragen

In aller Welt versuchen Gesundheitspolitiker, Jugendliche vom Rauchen abzuhalten. Zigarettenautomaten werfen die Glimmstengel in Deutschland deshalb nicht mehr ohne Altersnachweis aus und auch in Japan will man dem ungehemmten Nikotinmissbrauch mit Technik begegnen. Sogar Biometrie soll zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Taspo-Karte, deren Name sich aus den Worten Tobacco für Tabak und Access für Zugang sowie Passport zusammensetzt, wird von der Tabakindustrie in Japan ausgegeben. Ohne diese Karten, die Jugendliche natürlich nicht bekommen, wirft der Automat keine Schachtel aus.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Beim Einstecken der Karte wird nicht nur deren Gültigkeit geprüft, sondern auch, ob der Käufer wirklich 20 Jahre oder älter ist. In Japan ist dies die Altersuntergrenze für Raucher. In Läden wird jedoch weiterhin auch ohne Karte Tabak erhältlich sein.

Die Karte speichert auf Wunsch auch gleich ein Guthaben, um die Zigaretten zu bezahlen. In einem Pilotprojekt wird die Karte zunächst in einigen Präfekturen ausgegeben und soll später in ganz Japan eingeführt werden. In Japan gibt es rund 520.000 Zigarettenautomaten. Auf der Karte ist auch ein Foto des Inhabers. Antrag und Benutzung der Taspo-Karte sind kostenlos. Derweil ist schon eine Verschärfung des Alterschecks in der Entwicklung.

Das japanische Unternehmen Fujitaka entwickelt einen Automaten, der mit einer Kamera ein Bild des Zigarettenkäufers aufnimmt und versucht, dessen Alter anhand von Merkmalen zu prüfen. Dann kriegen Babyface und Co. allerdings wirklich keine Zigaretten mehr, egal wie alt sie sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...
  2. ab 399€

bobbele 18. Mai 2008

akw benötigt weniger fläche als wkw. und man kann das ding überall hinstellen. wkw ist...

derandere 14. Mai 2008

nun ja solange nur eine Kamera verbaut ist, kann das ding ja keine tiefe sehen. so ganz...

realtwinny 14. Mai 2008

Ich gebe Dir Recht und unterstütze Deine Vorschläge. Aber wäre es wohl möglich, dass Du...

ABE 14. Mai 2008

Es ist doch bewiesen das Rauchen der Gesellschaft eher nützt. Raucher sterben in der...

tutnichtszursache 14. Mai 2008

Ich bin Nichtraucher und bin für die Kontrolle von Jugendlichen/Kindern und deren...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /