Onvista wird zum Online-Broker

Französischer Eigner Boursorama setzt auf Markenbekanntheit

Nach dem Kauf der Mehrheit an dem Finanzportal Onvista im vergangenen Jahr will der französische Online-Broker Boursorama die Marke nun auch für das deutsche Bankengeschäft nutzen. Der Online-Broker Fimatex, der Boursorama gehört, wird nach einem Bericht des Handelsblatts ab Mittwoch (14. Mai 2008) unter dem Namen Onvista Bank firmieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Onvista und Fimatex sollen miteinander verbunden werden. In Frankreich betreibt Boursorama die Vernetzung von Finanzportal und Online-Bank bereits seit mehreren Jahren. Fimatex soll unter dem neuen Namen Onvista Bank in Deutschland zuerst auf aktive Trader und Privatanleger setzen, sagte der deutsche Niederlassungsleiter Ralf Freiherr von Ziegesar der Zeitung. "Selbstverständlich erwarten wir im Rahmen der Neupositionierung eine höhere Markenbekanntheit und auch einen Zuwachs an Kunden- vor allem aus Kreisen von Anlegern, denen der bisherige Name Fimatex nicht geläufig war."

Boursorama hält inzwischen über 82 Prozent an Onvista und gehört selbst der französischen Geschäftsbank Société Générale.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Artikel
  1. WhatsOnFlix: Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein
    WhatsOnFlix
    Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein

    Für WhatsOnFlix und WhatsOnPrime geht es nicht weiter: Da die Anbieter den Betrieb der Angebote immer schwerer machen, gibt der Entwickler auf.

  2. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

  3. Elektromobilität: Großbritannien plant O-Lkw-Projekt
    Elektromobilität
    Großbritannien plant O-Lkw-Projekt

    Ab 2040 dürfen in Großbritannien keine Verbrenner-Lkw mehr verkauft werden. Die Regierung testet elektrische Alternativen.

Anlegerin 06. Mai 2009

Seit Onlinebroker wie flatex mit ihren Angeboten (http://www.das-anlegerportal.de/flatex...

Moe Blackup 14. Mai 2008

Hmm... bei dem Namen muss ich an eine schöne Fassade mit viel Bunt und Glitzer denken...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /