Abo
  • IT-Karriere:

The Tube 2.7 - Mac überträgt Fernsehen über iChat Theater

Mehr Funktionen für die MacOS-X-basierte Media-Center-Software

Equinux hat seiner für MacOS X entwickelten Fernseh- und Videorekorder-Software The Tube erneut zusätzliche Funktionen spendiert. Die neue Version 2.7 kann unter anderem das Live-Fernsehbild sowie Aufzeichnungen an andere Mac-Nutzer streamen.

Artikel veröffentlicht am ,

The Tube 2.7
The Tube 2.7
Zum Streaming nutzt The Tube das mit MacOS X 10.5 Leopard eingeführte iChat Theater - es muss lediglich ein The-Tube-Icon auf einen aktiven Videochat gezogen werden, um Fernsehsendungen oder Aufzeichnungen gemeinsam anzuschauen und darüber zu chatten. Konkurrent Elgato unterstützt eine ähnliche Funktion bei EyeTV bereits seit November 2007, allerdings beschränkt auf bereits erfolgte Aufzeichnungen.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Hamburg, Mainz
  2. Ruhrbahn GmbH, Essen

Bisher diente die TubeToGo-Funktion dazu, die eigenen Aufnahmen über eine private Webgalerie auch online von unterwegs abzurufen - etwa über das iPhone. Nun lassen sich hochgeladene Aufzeichnungen über TubeToGo auch als Podcast im RSS-Format sowie direkt in iTunes und damit auch im Apple TV abonnieren. Wer Freunden den Zugriff auf die Webgalerie vereinfachen will, kann ihnen eine E-Mail schicken.

Ebenfalls neu ab The Tube 2.7: Einzelne Einträge aus dem elektronischen Programmführer (EPG) lassen sich in den MacOS-X-Kalender iCal speichern, um vor dem Start von Sendungen automatisch erinnert zu werden. Die Aktualisierung des EPG in den Einstellungen funktioniert zudem laut Equinux nun auch ohne einen Dialog.

Zudem soll The Tube die Möglichkeiten von MacOS X 10.5 besser nutzen können. So lassen sich Aufnahmen als Stapel im Dock anzeigen, QuickLook spielt eine Vorschau der aufgezeichneten TV-Sendung ab und die Bedienoberfläche nutzt nun Core-Graphics-Animationen. Zudem lassen sich Aufnahmen aus Time-Machine-Backups ausschließen.

Das Update auf die Version 2.7 ist kostenlos für alle registrierten Nutzer von The Tube. Neukunden können The Tube für MacOS X zusammen mit dem DVB-T-USB-Empfänger TubeStick für 39,95 Euro erwerben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

Idiotenaufzeiger 23. Dez 2008

Du bist ein dummer Idiot. http://www.apple.com/de/macbookpro/features.html#close Video...

Wowo! 13. Mai 2008

eyetv von elgato ist irgendwie immer besser als das ding von Equinux, das man nich tmal...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /