Abo
  • Services:
Anzeige

Versatel leidet unter scharfem Wettbewerb auf DSL-Markt

Verlust mehr als verdreifacht - 30.000 DSL-Neukunden gewonnen

Das Telekommunikationsunternehmen Versatel Deutschland hat im ersten Quartal 2008 den Verlust mehr als verdreifacht. Das Konzernergebnis lag mit minus 26,5 Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahreszeitraum mit minus 7,9 Millionen Euro. Die Analysten hatten nur mit einem Verlust von 12,9 Millionen Euro gerechnet.

Schuld seien Restrukturierungen, höhere Abschreibungen auf den Netzaufbau sowie negative steuerliche Effekte. Im Rahmen des Sparprogramms will man die Kosten um 30 Millionen Euro senken und rund 200 Arbeitsplätze abbauen. Das bereinigte EBITDA belief sich auf 47,3 Millionen Euro und lag somit um über 12 Prozent niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 54,1 Millionen Euro. Schuld sei der anhaltend scharfe Wettbewerb und der gleichzeitige "Preisverfall speziell im Privat- und Geschäftskundensegment". Dennoch seien die Erwartungen Versatels übertroffen worden, hieß es bei dem Düsseldorfer Unternehmen.

Anzeige

Der Konzernumsatz lag mit 185,2 Millionen Euro über dem Vorjahrquartal mit 174,3 Millionen Euro. Hier hatten die Analysten nur 184,1 Millionen Euro erwartet. Hauptkraft für das Wachstum war ein Zuwachs bei der Vermarktung des eigenen Netzes durch Wiederverkäufer und auch durch andere Betreiber.

Die Zahl der privaten DSL-Kunden sei trotz reduzierter Werbeausgaben von Januar bis März 2008 um 30.000 auf 666.000 gestiegen. "Wir sind damit auf einem guten Weg, den geplanten Bestandskundenzuwachs von 100.000 bis 120.000 Kunden im Jahr 2008 zu erreichen", so Firmenchef Peer Knauer.

Das Geschäftskundensegment sei einem starken Preisdruck ausgesetzt gewesen, ausgehend vom "aggressiven Verhalten der Deutschen Telekom", so Versatel weiter. Hier setzte man 49,3 Millionen Euro um, ein Minus von 7 Prozent. In den kommenden Monaten sieht man aber wieder ein Wachstum.

Für das Gesamtjahr hält das Unternehmen an seiner Prognose fest und erwartet weiterhin einen Umsatz von 730 Millionen bis 740 Millionen Euro sowie ein bereinigtes EBITDA in Höhe von mindestens 200 Millionen.


eye home zur Startseite
Shaun! 14. Mai 2008

Irgendwie schon. Allerdings : beim selbem Thema teilt einem KabelBW zum Beispiel...

Anonymous 13. Mai 2008

Dann bitte mit den Stellensteichungen bei den Support Callcentern anfangen. Diese...

fddfqewr4354235423 13. Mai 2008

NO MORE. NO MORE. NO MORE. Kabel Deutschland rult :)

Go´lemo 13. Mai 2008

das kann ich als ehemaliger Kunde von Versatel nur bestätigen. 1) Verbindungen waren am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn oder München
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    teenriot* | 19:51

  2. Re: Evolution <> Sozialismus?

    mnementh | 19:49

  3. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    teenriot* | 19:38

  4. Re: Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    Michael H. | 19:38

  5. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale...

    Der Held vom... | 19:35


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel