Abo
  • Services:

Opera Mini 4.1 mit automatischer Vervollständigung

Beschleunigter Handy-Browser mit Offline- und Download-Funktion

Nach einer offiziellen Beta-Ausführung von Opera Mini 4.1 ist der Handy-Browser nun in der fertigen Ausführung zu haben. Die Final von Opera Mini 4.1 bringt wie schon die Beta-Fassung höhere Geschwindigkeit und automatische Vervollständigung von URLs, Inhalte lassen sich außerdem auch offline verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini 4.1
Opera Mini 4.1
Opera Mini 4.1 vereinfacht den Aufruf von Webseiten, indem URLs bei der Eingabe automatisch vervollständigt werden. Das spart viel Tipparbeit auf dem Mobiltelefon, das oftmals ja nur eine Zahlentastatur hat. Zudem lassen sich Webseiten auf dem Handy speichern, um diese beispielsweise offline ansehen zu können, wenn gerade keine Internetverbindung besteht.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Innerhalb einer Webseite sollen sich Begriffe leichter finden lassen. Dazu wird im Browser-Fenster der erste Suchtreffer direkt angezeigt und der Nutzer kann bequem zum nächsten gefundenen Begriff springen. Mit Opera Mini lassen sich nun beliebige Bilder, Klingeltöne und andere Inhalte direkt auf das Mobiltelefon laden, um bequemer auf solche Inhalte zugreifen zu können. Dies setzt allerdings JSR-75 voraus. Im Vergleich zu Opera Mini 4 soll die Version 4.1 bis zu 50 Prozent schneller bei der Seitendarstellung sein.

Opera Mini 4.1
Opera Mini 4.1
Das Konzept hinter Opera Mini sieht vor, dass Internetinhalte serverbasiert an die kleinen Handydisplays angepasst werden. Webseiten werden komprimiert übertragen, so dass sie zügiger angezeigt werden können und dabei weniger Datenverkehr anfällt. Im Durchschnitt nutzen nach Opera-Angaben derzeit mehr als 44 Millionen Menschen Opera Mini.

Opera Mini 4.1 steht ab sofort für Java-Handys über www.operamini.com als Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  2. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  3. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...
  4. 86,90€ statt 119,40€ im Vergleich

Sony Ericsson... 01. Okt 2010

Hallo golem.de! Ich habe ein Problem mir dem Programm Opera Mini 4.1. Ich habe vorhin aus...

Ralf schwarzburg 10. Jun 2009

Kann man jsr75 auf samsung zv10 laden und speichern,damit man auch exe,pdf etc. speichern...

rtu 31. Mai 2008

Na dann ist doch alles in Butter und wunderbar.


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /