Test: Fedora 9 mit Ext4 und neuer Paketverwaltung

Installer verschlüsselt Dateisysteme

Mit der fast schon üblichen Verzögerung hat Red Hats Community-Projekt Fedora 9 veröffentlicht. Das enthält neben der neuen Gnome-Version auch KDE 4.0 als Alternative und lässt sich auf das Ext4-Dateisystem installieren. Darüber hinaus bringt Fedora sehr aktuelle Komponenten mit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gnome
Gnome
Kürzlich Ubuntu, demnächst OpenSuse und jetzt Fedora: Sie alle enthalten den Gnome-Desktop in der Version 2.22. Dadurch gelangen neue Programme in die Distribution, unter anderem der neue VNC-Client Vinagre, der Computer mit Desktop-Freigaben automatisch im Netz findet. Der Videoplayer Totem kann nun YouTube-Videos und Fernsehen über DVB abspielen. Neu ist auch, dass der E-Mail-Client Evolution Daten aus dem Google-Kalender einliest.

Doch wichtiger als die neu hinzugekommenen Programme ist der in Gnome 2.22 veränderte Unterbau. Statt des virtuellen Dateisystems GnomeVFS wird nun der Nachfolger GVFS verwendet. Das teilt sich in die Bibliothek GIO und GVFS selbst, das Schnittstellen zu Dateisystemen und Protokollen anbietet. So können Partitionen über FUSE (Filesystem in Userspace) eingebunden werden und der Zugriff auf Protokolle wie FTP, SFTP, DAV und SMB ist möglich. Zudem soll durch den neuen Unterbau der Dateimanager Nautilus schneller arbeiten. GVFS widmet sich einigen Problemen, die Gnome durch GnomeVFS hatte. Allerdings ist das neue GVFS noch nicht komplett und wird auch noch nicht von jeder Gnome-Anwendung verwendet.

Gnome
Gnome
Wie schon bei Ubuntu 8.04 kommt auch bei Fedora 9 der Firefox 3 Beta 5 als Standardbrowser zum Einsatz. Durch die neue Rendering- und JavaScript-Engine soll der Browser Webseiten zügiger darstellen können. Ferner enthält er beispielsweise die neue Lesezeichen- und Verlaufsverwaltung Places. Im Test verhielt sich die Beta stabil und war damit durchaus geeignet den zusätzlich in der Distribution vorhandenen Firefox 2 zu ersetzen. Nur leider wollte das Flash-Plug-in mit dem neuen Browser nicht zusammenarbeiten, sondern sorgte dafür, dass dieser beim Besuch von Flash-Seiten abstürzte. Firefox 3 soll im Juni 2008 fertig sein. Die finale Fassung sollte dann recht schnell ihren Weg in Fedora 9 finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: Fedora 9 mit Ext4 und neuer Paketverwaltung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


NoOne 30. Jun 2008

Stand Ende Junig 2008: Bei Ubuntu Hardy (8.04) ist es nicht möglich, einen Server mit...

Der Kaiser 19. Mai 2008

Ist mir im nachhinein auch eingefallen.. ^^

Reiser 15. Mai 2008

Ext4 stinkt ab. Lieber MörderFS. Gruß Hans Reiser

Ihrgendwehr 15. Mai 2008

Ja klar, ne? Zuerst von Einstellungen von KDE faseln und das als "Linux" bezeichnen und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /