Abo
  • Services:

Test: Fedora 9 mit Ext4 und neuer Paketverwaltung

Firefox
Firefox
Fedora 9 enthält auch wieder eine aktuelle Vorschau auf den vom Gnome-Projekt geplanten Online-Desktop. Dafür müssen die "online-desktop"-Pakete per Hand nachinstalliert werden. Anschließend finden sich verteilt durch die Menüs einige Verknüpfungen mit Online-Diensten wie Google Mail und Flickr, aber auch zu Red Hats eigenem sozialen Netzwerk Mugshot. Darüber hinaus kann über den Anmeldemanager die "Online-Desktop-Demo" gestartet werden. Die nutzt als zentrale Komponenten den Firefox und die Seitenleiste Big Board. Über Big Board erhält der Anwender Zugriff auf lokale Programme. Nett zum Ausprobieren, man merkt dem Projekt aber an, dass es bisher nur eine Vorschauversion ist.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. OMIRA Oberland Milchverwertung GmbH, Ravensburg

Für KDE-Fans bringt die neue Fedora-Version nun KDE 4.0.3 mit, die die alte 3.5er Version komplett ersetzt. Das dürfte bei den Nutzern nur teilweise für Freude sorgen. Zwar wurden in KDE 4.0.3 bereits viele Fehler korrigiert, die seit der Freigabe von KDE 4.0 aufgetaucht waren. Dennoch bleibt es eine Version, die sich vornehmlich an Entwickler richtet - erst mit KDE 4.1 wollen die KDE-Programmierer auch Endnutzer ansprechen.

Aus Sicht des Fedora-Projektes sprach für das Update auf KDE 4.0.3 nicht nur der eigene Anspruch, aktuelle Komponenten auszuliefern, sondern die von KDE 3 verwendete Qt-3-Bibliothek von Anbieter Trolltech wird schon seit 1. Juli 2007 nicht mehr unterstützt.

Gnome-Online-Desktop
Gnome-Online-Desktop
Für Desktop-Nutzer haben die Fedora-Entwickler die Wörterbücher vereinheitlicht. Normalerweise verwenden Anwendungen unterschiedliche Rechtschreibkontrollen - Gnome und KDE beispielsweise Aspell, OpenOffice.org verwendet Hunspell. Auf Hunspell hat man sich nun bei Fedora geeinigt. Hunspell gilt als gute Rechtschreibprüfung, die auch mit zusammengesetzten Wörtern und Ähnlichem umgehen kann.

Hunspell wurde also aus den enthaltenen OpenOffice.org-2.4-Paketen herausgelöst, so dass das Büropaket die gemeinsamen Systemwörterbücher nutzt. Zusätzlich wurden Gtkspell und Gnome-Spell angepasst. Dadurch verwenden auch Anwendungen wie Gedit, Pidgin und Evolution nun Hunspell. Firefox und die anderen Gecko-Anwendungen wurden ebenfalls angepasst. Der Anwender hat so in nahezu jedem Programm Zugriff auf dasselbe Wörterbuch, was zum Beispiel wichtig ist, wenn man selbst Einträge hinzugefügt hat. Letztlich müssen aber auch weniger Pakete betreut und geladen werden. Dies sollte zusätzlich den Speicherverbrauch der Distribution senken.

 Test: Fedora 9 mit Ext4 und neuer PaketverwaltungTest: Fedora 9 mit Ext4 und neuer Paketverwaltung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

NoOne 30. Jun 2008

Stand Ende Junig 2008: Bei Ubuntu Hardy (8.04) ist es nicht möglich, einen Server mit...

Der Kaiser 19. Mai 2008

Ist mir im nachhinein auch eingefallen.. ^^

Reiser 15. Mai 2008

Ext4 stinkt ab. Lieber MörderFS. Gruß Hans Reiser

Ihrgendwehr 15. Mai 2008

Ja klar, ne? Zuerst von Einstellungen von KDE faseln und das als "Linux" bezeichnen und...

Wunderling 15. Mai 2008

Fedora's Ziel ist nunmal "Bleeding-Edge" und dazu gehoeren KDE4.0, FF3b5, usw. KDE4...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /