HP will 13 Milliarden US-Dollar für EDS ausgeben

Mächtiger Konkurrent für IBM könnte entstehen

Der Computer-Konzern Hewlett Packard will Electronic Data Systems (EDS) für 13 Milliarden US-Dollar übernehmen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Kreise. HP hat Gespräche mit EDS offiziell bestätigt. Damit würde im Bereich IT-Services und -Beratung ein mächtiger Wettbewerber für den Marktführer IBM entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine offizielle Bekanntgabe des Kaufs könnte bereits am heutigen Dienstag (13. Mai 2008) erfolgen. Es ist aber auch möglich, dass der Deal noch in letzter Sekunde platzt, so das Blatt weiter. HP hat bestätigt, dass man in fortgeschrittenen Verhandlungen mit EDS steht.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt ERP
    FUCHS & Söhne Service, Berching, Hainichen
  2. IT-Projektkoordinatoren und Prozessbegleiter (m/w/d)
    Schottener Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, Schotten, remote
Detailsuche

Der weltgrößte Hersteller von Personal Computern mit einer Marktkapitalisierung von 115 Milliarden Dollar, könnte durch die Übernahme den EDS-Kunden leichter seine Server und Workstations verkaufen.

EDS hat 137.000 Beschäftigte, die den Betrieb von Servern, Mainframes, Helpdesks und die Abwicklung von Daten bei Kunden in den Segmenten Fertigung, Finanzen, Gesundheit, Kommunikation, Energie, Transport, Konsumgüter und Handel sowie öffentliche Verwaltung sicherstellen. Der IT-Outsourcing-Experte steht unter dem Druck der indischen Konkurrenz, weshalb die Firma aus Texas seit Jahren unter Wachstumsschwäche leidet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /