iPhone geht nach Indien, Australien und auf die Philippinen

Internationaler Deal mit SingTel erreicht fast 100 Millionen Mobilfunkkunden

Vier weitere Telekommunikationsunternehmen haben Verträge mit Apple geschlossen, um das iPhone im Laufe des Jahres auf ihren jeweiligen Landesmärkten anzubieten. Singapore Telecommunications (SingTel) bringt das Mobiltelefone nach Singapur, Bharti Airtel nach Indien, Globe Telecom auf die Philippinen und Optus nach Australien.

Artikel veröffentlicht am ,

Hauptakteur ist dabei SingTel. Der multinationale Konzern besitzt Optus, hält 30,5 Prozent an Bharti und 44,5 Prozent an Globe. Zum Jahresende 2007 hatte SingTel ca. 2,3 Millionen Mobilfunkkunden in Singapur und ungefähr 7 Millionen in Australien. Bharti erreicht gegenwärtig 64 Millionen Nutzer, während Globe zum Quartalsende am 31. März (2008) 21,3 Millionen bediente. Zusammen kommen die Vier auf circa 94,6 Millionen Mobilfunkkunden.

In der letzten Woche hatte Apple Verträge geschlossen, in denen man erstmals auf die exklusive Vermarktung des Mobiltelefons durch jeweils einen nationalen Betreiber verzichtete. So haben sowohl Vodafone und die Telecom Italia in Italien entsprechende Vereinbarungen erzielt. Der britische Mobilfunknetzbetreiber Vodafone wird das iPhone im Laufe des Jahres in die zehn Ländern Ägypten, Australien, Griechenland, Indien, Italien, Neuseeland, Portugal, Südafrika, in der Tschechischen Republik und in der Türkei bringen. Auch StarHub, gemessen am Umsatz die Nummer 2 in Singapur, will bis Jahresende das iPhone anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oni 13. Mai 2008

Nur, damit nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Marke: "Der iMac ist zu teuer, ich...

frozen 13. Mai 2008

geht noch viel einfacher: http://www.forbes.com/lists/2008/10/billionaires08_The-Worlds...

iPhonero 13. Mai 2008

Nächstes Wochenende, wenn ich meine Eltern in Barcelona besuche.

David S. 13. Mai 2008

Schwul ist so cool. Ich habs ausprobiert und kanns jedem nur empfehlen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /