Abo
  • Services:

Vodafone will grössten afrikanischen Mobilfunker kaufen

Gebot liegt bei 25 Milliarden Euro

Der britische Mobilfunkbetreiber Vodafone will den größten afrikanischen Mobilfunkbetreiber MTN kaufen. Wie die Tageszeitung Times berichtet, prüft Vodafone ein Gebot von ca. 20 Milliarden Pfund (25 Milliarden Euro). Konzernlenker Arun Sarin habe sein Übernahmeteam, dass der frühere UBS-Banker Warren Finegold leitet, entsprechend instruiert.

Artikel veröffentlicht am ,

In der letzten Woche hatte die indische Bharti Airtel offiziell bestätigt, um 51 Prozent an MTN mit Hauptsitz in Südafrika zu verhandeln. 19 Milliarden Dollar werden hier geboten. Bislang haben Bharti und MTN sich laut dem Bericht aber noch nicht über den Preis geeinigt. Wie das Blatt weiter berichtet, favorisieren die MTN-Eigner eher eine lukrativere Totalübernahme.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München

Die Übernahme MTNs wäre der größte Deal, den Vodafone unter Sarin bislang getätigt hat. Im Januar 2008 hatte er in einem Interview erklärt, dass in "2008 wichtige Übernahmen in Asien und Afrika" anstünden. Ende 2007 war Sarins Versuch gescheitert, die Kontrolle an dem südafrikanisch-britischen Joint Venture Vodacom zu erobern, dass Vodafone zusammen mit der dortigen Telkom betreibt. Die Briten hatten ihren Anteil für 3,5 Milliarden Pfund (4,41 Milliarden Euro) von 50 auf 85 Prozent aufstocken wollen. Vodacom hat neben Südafrika auch Mobilfunknetzwerke in Tansania, der Republik Kongo und Mosambik.

Die Planungen um ein Gebot für MTN befinden sich aber laut Times noch in einem frühen Stadium, und könnten auch noch eingestellt werden. Bisher seien auch Investment-Banker noch nicht involviert. Vodafone arbeitet bei solchen Projekten traditionell mit Goldman Sachs.

MTN hat 68 Millionen Kunden in 21 Staaten in Afrika und dem Mittleren Osten, die meisten davon in Südafrika, Nigeria und dem Iran. Jedes Gebot für die Firma steht und fällt mit der Zustimmung von Alpine Trust, einem Investment-Verbund, den MTN-Manager zusammen mit dem früheren libanesischen Ministerpräsidenten Nadschib Miqati führen. Alpine Trust kontrolliert 23 Prozent an MTN.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

Puh 13. Mai 2008

Lann sein das ich etwas nicht ganz verstehe, aber soweit ich verstande habe will Vodafone...

focker 12. Mai 2008

Haha, nice one! Für umgerechnet 30 Jahresgehälter kann man man sich im Vodoophone-Shop...

Mr. Eko 12. Mai 2008

X'abda be del ogu la! Ege mel!


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /