• IT-Karriere:
  • Services:

Erster Release-Candidate von Wine 1.0 erschienen

Wine bringt Windows-Software auf Linux und Unix

Wie geplant veröffentlichte das Wine-Projekt am Freitag einen ersten Release-Candidate von Wine 1.0. Die Software bildet das Windows-API unter Linux und Unix ab, so dass sich Windows-Applikationen auch unter diesen Betriebssystemen nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Wine können zahlreiche Windows-Applikationen unter Linux auf x86-Systemen genutzt werden, wobei die Release-Kriterien für Wine 1.0 nur vorschreiben, dass die vier Programme Photoshop CS2, Microsoft Powerpoint Viewer 97 und 2003, Word Viewer 97 und 2003 sowie Excel Viewer 97 und 2003 funktionieren müssen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Das bedeutet allerdings nicht, dass mit Wine nur diese vier Windows-Applikationen unter Linux laufen, aber lediglich diese vier werden ausführlich getestet, da dies einen enormen Aufwand darstellt. Die Applikationsdatenbank des Wine-Projekts zählt 1.227 Windows-Applikationen, die sich damit unter Linux nutzen lassen.

Derzeit sind die Wine-Entwickler mit der Suche und Beseitigung von Fehlern in ihrer Software beschäftigt. Am 6. Juni 2008 könnte dann Wine 1.0 erscheinen. Die Veröffentlichung kann sich aber durchaus auf den 4. Juli 2008 verschieben. Anfang Juni 2008 feiert das Wine-Projekt seinen 15. Geburtstag, ein festes Erscheinungs-Datum gibt es nicht.

Der Release-Candidate von Wine 1.0 steht unter winehq.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-91%) 2,20€
  3. (-87%) 2,50€

Grenzdebiel 13. Mai 2008

Da hat Microsoft ja ganze Arbeit geleistet... Sie haben es geschafft das du z.b. denkst...

NullPointer 13. Mai 2008

Grundsätzlich muss ich Dir Recht geben. Aber: Java war die Revolution. Microsoft...

Dark Sun 12. Mai 2008

Also wäre auch dein Fazit, dass man zum Arbeiten kein Wine braucht? Ganz abgehsehen...

ö 11. Mai 2008

Magst auch mitflammen? Bitte hinten anstellen, ä war vor dir.

serious 11. Mai 2008

und es wird nie jede win-anwendung drauf laufen, weil die ja mit den bugs rechnen und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
    Kryptographie
    Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

    Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
    2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
    3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

      •  /