Abo
  • Services:

Erster Release-Candidate von Wine 1.0 erschienen

Wine bringt Windows-Software auf Linux und Unix

Wie geplant veröffentlichte das Wine-Projekt am Freitag einen ersten Release-Candidate von Wine 1.0. Die Software bildet das Windows-API unter Linux und Unix ab, so dass sich Windows-Applikationen auch unter diesen Betriebssystemen nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Wine können zahlreiche Windows-Applikationen unter Linux auf x86-Systemen genutzt werden, wobei die Release-Kriterien für Wine 1.0 nur vorschreiben, dass die vier Programme Photoshop CS2, Microsoft Powerpoint Viewer 97 und 2003, Word Viewer 97 und 2003 sowie Excel Viewer 97 und 2003 funktionieren müssen.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Das bedeutet allerdings nicht, dass mit Wine nur diese vier Windows-Applikationen unter Linux laufen, aber lediglich diese vier werden ausführlich getestet, da dies einen enormen Aufwand darstellt. Die Applikationsdatenbank des Wine-Projekts zählt 1.227 Windows-Applikationen, die sich damit unter Linux nutzen lassen.

Derzeit sind die Wine-Entwickler mit der Suche und Beseitigung von Fehlern in ihrer Software beschäftigt. Am 6. Juni 2008 könnte dann Wine 1.0 erscheinen. Die Veröffentlichung kann sich aber durchaus auf den 4. Juli 2008 verschieben. Anfang Juni 2008 feiert das Wine-Projekt seinen 15. Geburtstag, ein festes Erscheinungs-Datum gibt es nicht.

Der Release-Candidate von Wine 1.0 steht unter winehq.org zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,48€
  2. 6,37€
  3. 16,82€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Grenzdebiel 13. Mai 2008

Da hat Microsoft ja ganze Arbeit geleistet... Sie haben es geschafft das du z.b. denkst...

NullPointer 13. Mai 2008

Grundsätzlich muss ich Dir Recht geben. Aber: Java war die Revolution. Microsoft...

Dark Sun 12. Mai 2008

Also wäre auch dein Fazit, dass man zum Arbeiten kein Wine braucht? Ganz abgehsehen...

ö 11. Mai 2008

Magst auch mitflammen? Bitte hinten anstellen, ä war vor dir.

serious 11. Mai 2008

und es wird nie jede win-anwendung drauf laufen, weil die ja mit den bugs rechnen und...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /